1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Ortsmittelpunktkonzept für Neuss: Stadt startet Online-Befragung

Stadt Neuss startet Online-Befragung : Bürger sollen Mittelpunkte in den Ortsteilen mitgestalten

Mit Ortsteilspaziergängen fing es an, jetzt geht es digital weiter. Ab sofort können sich alle Bürger im Rahmen der Arbeit an einem Gestaltungskonzepte für die Ortsmittelpunkte im Neusser Süden online beteiligen.

Dieses Angebot richtet sich nach Auskunft der Stadt an alle Menschen in den südlichen Ortsteilen mit mehr als 2000 Einwohnern und auch an die jener Ortsteile, in denen die Stadtteilspaziergänge bereits stattgefunden haben.

Bei der Entwicklung von möglichen Maßnahmen und Projekten sei das Expertenwissen der Anwohner gefragt, heißt es. Diese können ihre Vorschläge, Ideen oder kritischen Anmerkungen  mithilfe einer interaktiven Karte auf der Internetplattform www.buergerbeteiligung.de/ortsmittelpunkte-neuss einbringen. Dabei stehen Themen wie beispielsweise die Gestaltung und Pflege der öffentlichen Plätze, Parks und Straßen, die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und die Stärkung der Ortsidentität im Vordergrund. Letzter „Einsendetermin“ ist der 31. Dezember.

Die Bürgerbeteiligung im Rahmen des Gestaltungskonzeptes für die Ortsmittelpunkte war im Herbst 2019 in Form von Stadtteilspaziergängen in den Ortsteilen Gnadental, Reuschenberg, Rosellerheide, Weckhoven und Uedesheim begonnen worden. Wegen der Corona-Pandemie konnte zu Terminen in weiteren Ortsteilen nicht mehr eingeladen werden.

Im Vorgriff auf das Ortsmittelpunktkonzept hatte die Stadt angeregt, den so genannten Hüsenplatz in Grimlinghausen vorab zu entwickeln. Doch das ging gründlich schief. Die Anwohner mit ihrem Expertenwissen sprachen sich vehement gegen die Umsetzung dessen aus, was das Konzept von Verwaltung und Politik vorsah. Die Umsetzung wurde gestoppt. Man müsse die Menschen ja nicht „zwangsbeglücken“, sagte Sven Schümann.

(-nau)