1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Online-Umfrage: Ökologisches Bauen liegt im Trend

Online-Umfrage : Ökologisches Bauen liegt im Trend

Immer mehr Bauherren, die eine Immobilie kaufen oder sanieren wollen, richten ihr geplantes Bauvorhaben an ökologischen Kriterien aus. In einer repräsentativen Online-Umfrage der Deutschen Bank geben 42 Prozent der Befragten an, eine ökologische Bauweise durchaus in Erwägung zu ziehen.Die große Mehrheit (80 Prozent) der Interessierten ist bereit, dafür höhere Kosten in Kauf zu nehmen: Bei einer Baufinanzierungssumme von 150 000 Euro würde ein Drittel (33 Prozent) bis zu 15 000 Euro mehr ausgeben.

Weitere 25 Prozent der Befragten würden Mehrkosten bis zu 7500 Euro akzeptieren.

Hauptgrund für die Entscheidung, in energiesparende Maßnahmen zu investieren und mit nachhaltigen Materialien zu bauen, sind die langfristig niedrigeren Nebenkosten. Für 92 Prozent ist das Einsparpotenzial bei der "zweiten Miete" der wichtigste Nutzen einer ökologischen Baumaßnahme. Auch Aspekte wie staatliche Fördermöglichkeiten (78 Prozent) sowie der Beitrag zum Umweltschutz (75 Prozent) motivieren zum ökologischen Bauen. Allerdings legt die Studie der Deutschen Bank auch Nachholbedarf offen: Lediglich elf Prozent der Befragten fühlen sich über staatliche Fördermöglichkeiten, wie beispielsweise KfW-Darlehen, gut informiert. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) gibt an, große Wissenslücken zu haben.

Bei den Mietern ist dieser Anteil mit 64 Prozent sogar noch größer. "Wer heute beim Bau oder bei der Sanierung einer Immobilie staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen möchte, kann unter einer Vielzahl von Fördermöglichkeiten wählen", erklärt Anja Schaaf, Spezialberaterin Baufinanzierung bei der Deutschen Bank Düsseldorf. "Welche Fördermittel infrage kommen und wie sie optimal für das individuelle Bauvorhaben genutzt werden können, lässt sich am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch klären."

Für die repräsentative Erhebung hat die Deutsche Bank mehr als 1000 Personen über 18 Jahre online befragt.