1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Nur noch Autos mit grüner Plakette in der City erlaubt

Neuss : Nur noch Autos mit grüner Plakette in der City erlaubt

Die Umweltzone in der Neusser Innenstadt ist ab heute auch für Autos mit einer gelben Schadstoffplakette gesperrt. Das betrifft zumeist Fahrzeuge mit Dieselmotor, die keinen Rußpartikelfilter besitzen. Wer ab heute noch mit einer gelben oder gar roten Schadstoffplakette innerhalb der Umweltzone erwischt wird, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro rechnen.

Ausgenommen sind noch einige wenige Fahrzeughalter, die - wie etwa Handwerksbetriebe - eine Ausnahmegenehmigung besitzen. Diese letzten Übergangsregelungen laufen aber Anfang 2015 aus.

Seit Einführung der Umweltzone im Jahr 2010 stellt die ab heute geltende Regelung die weitreichendste Maßnahme dar. Damit ist aber auch das Ende dessen erreicht, was das Gesetz zur Luftreinhaltung hergibt, erklärte Norbert Jurczyk vom städtischen Amt für Verkehrslenkung.

Viel gebracht haben die Maßnahmen zur Luftreinhaltung bislang nicht. Nach Messungen im Vorjahr hatte Umweltamtsleiterin Dagmar Vogt-Sädler auf eine stagnierende Entwicklung hingewiesen. Dabei hatte man die Bestimmungen in der Umweltzone schon einmal verschärft und das Gebiet Anfang 2013 vergrößert (hinzugekommen war einen Teil des südlich an die Innenstadt angrenzenden Dreikönigenviertels). Zudem war ein halbes Jahr später eine Novelle des Luftreinhalteplans in Kraft getreten. Dennoch wurden an den drei Messstellen im Neusser Stadtgebiet noch 50 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft gemessen. Zehn mehr als nach den EU-Grenzwerten erlaubt. Ein Grund dafür ist die im Ballungsraum Düsseldorf-Neuss hohe Hintergrundbelastung, die überörtliche Ursachen hat. Das Einfahrverbot für alle Fahrzeuge ohne grüne Plakette könnte nach Ansicht der Experten die Stickstoffdioxid-Belastung um weitere zwei bis drei Mikrogramm senken. Die Verschärfung der Plakettenpflicht in Neuss ist Teil eines Maßnahmenpaketes zur Luftreinheit. Auch in Düsseldorf und Mönchengladbach gelten ab heute strengere Regeln.

(-nau)