Neuss: "Nüsser Ovend" zeigt sein junges Gesicht

Neuss: "Nüsser Ovend" zeigt sein junges Gesicht

Ein 19-Jähriger führte gekonnt als Co-Moderator durch den Abend in der Stadthalle. Das Programm war abwechslungsreicher als im Vorjahr.

Einen "Abend von Neussern, für Neusser mit Neussern" und auch für die Jugend versprach Reiner Franzen den Gästen des 87. "Nüsser Ovends". Außerdem ein Programm, das zukunftsweisend sei für die Veranstaltung. Denn sie hatte zuletzt heftig in der Kritik gestanden - vermutlich der Grund, warum Dutzende der rund 530 Sitzplätze leer blieben.

"Es hat sich viel geändert", versicherte der Vize-Präsident des Karnevals-Ausschusses. Er war spontan für den erkrankten Gisbert Baltes als Moderator eingesprungen und führte souverän durch den Abend, den die Brauchtums- und Karnevalsgruppe (BKG) der Heimatfreunde Neuss in der Stadthalle organisiert hatte. An seiner Seite: der 19-jährige Jan Goeres als Co-Moderator, der seine Premiere beeindruckend meisterte - aus dem Publikum unterstützt von zahlreichen Freunden von der Furth.

Und in der Tat: Programmlängen wie letztes Jahr, als die Zuschauer teils fluchtartig den Saal verließen, gab es dieses Jahr nicht. Bürgermeister Herbert Napp (68, CDU) brillierte als Prologius. Das Publikum brüllte vor Lachen, als er beispielsweise auf die diesjährige Bürgermeisterwahl anspielte und mitteilte, sein Amt in jüngere Hände abgeben zu wollen: an Thomas Nickel (67). Parteikollege Heinz Günter Hüsch (85) habe verzichtet mit dem Hinweis, seine Zeit sei noch nicht reif. Möglicherweise trete er aber im Jahr 2020 an. Der Gegenkandidat stehe aber schon fest: Reiner Breuer (SPD).

Auch Reim-Redner Hermann-Josef Maassen zog als "70-jähriger Jungsenior" aus Büttgen die Gäste in den Bann. "Bei uns Männern fängt erst zwischen 60 und 70 das Leben an, nicht wahr, Herr Monsignore?", fragte er scherzend den anwesenden Oberpfarrer Guido Assmann.

  • Fotos : Verleihung des Rekeliser-Ordens

Das Bundesfanfarenkorps sorgte für Stimmung, als sich einige Musiker unters Publikum mischten. Die "Dancing Girls" der BKG zeigten einmal mehr ihr Können. Und die "Fantastic Company" brachte den Saal mit ihren Liedern regelrecht zum Kochen. Thomas Nickel - offensichtlich schon im Wahlkampf - nutzte die Gelegenheit, mit den jungen Gästen auf der Tanzfläche zu rocken.

Acht junge Männer des Schützengildezugs Reinheit erheiterten den Saal, als sie in Shorts und mit Duschhaube ein Wasserballett im Trockenen aufführten. Das Prinzenpaar kam trotz Erkältung der Novesia. Enttäuschend jedoch der Auftritt von Comedian Benaissa Lamboubal. Er stand nur wenige Minuten auf der Bühne und manche Gäste fragten sich, ob er nicht dieselben Witze schon letztes Jahr erzählt hatte.

Fazit des Abends: ausbaufähig, aber deutlich besser als letztes Jahr.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der 87. Nüsser Ovend in der Neusser Stadthalle

(NGZ)