1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Novotel soll wieder Dorint-Hotel werden

Neuss : Novotel soll wieder Dorint-Hotel werden

Der französische Accor-Konzern arbeitet an einer neuen Konzernstruktur und verhandelt auch über sein Neusser Haus. Für das Tagungshotel am Rosengarten zeichnet sich zum vierten Mal in seiner erst 15-jährigen Geschichte ein Namenswechsel ab, doch diesmal könnte es wieder der ursprüngliche sein: Dorint. Sprecher des aktuellen Hausherren, dem französischen Hotelkonzern Accor, und der Dorint GmbH Köln bestätigten am Donnerstag entsprechende Gespräche. Noch sei aber nichts entschieden. Doch in der Belegschaft des 209-Betten-Hauses wird damit gerechnet, dass das schon bald passieren wird. "Es könnte sein, dass wir hier Weihnachten alle an Bord sind und die Übergabe machen", seufzte Dinnerstag ein Angestellter.

Dieser Glaube an einen kurz bevorstehenden Betreiberwechsel scheint nicht aus der Luft gegriffen. Einerseits wurden schon Besichtigungen mit hochrangigen Vertretern beider Unternehmen beobachtet, andererseits ist für den 12. Dezember eine Betriebsversammlung im Haus angesetzt. Mit Verantwortlichen beider Firmen. Dann hoffen die Angestellten, endlich etwas Konkretes zu hören. "Wir wissen alle nichts und hängen völlig in der Luft", hieß es am Donnerstag im Haus. Hinweise gebe es schon seit längerem, Gerüchte noch viel länger — aber nichts Schriftliches.

Dass sich Accor mit einer neuen Konzernstruktur beschäftigt, ist ein offenes Geheimnis. Hintergrund sei eine neue Anlagestrategie gibt Eike Kraft Auskunft, Sprecher von Accor Deutschland. Ziel sei es, möglichst viele Häuser des Konzerns durch Management-Vereinbarungen oder Franchise-Lösungen zu führen. In all diesen Fällen blieben die Hotels Häuser des Konzerns, der weltweit mit den Marken Pullman-Hotel, Novotel, Sofitel und Mercure im Markt präsent ist. Im Fall des Neusser Novotel, das als innerstädtisches Tagungshotel im Vier-Sterne-Standard geführt wird, werde aber auch über eine Rückgabe an Dorint verhandelt, ergänzte Kraft. Auch Kaspar Müller-Bringmann, Sprecher der neuen Dorint GmbH bestätigte Gespräche und "Überlegungen, die in diese Richtung führen."

Dem Vernehmen nach könnte das Haus Teil eines Paketes von insgesamt sechs Hotels in Deutschland werden, die als Dorint-Hotels etabliert worden waren und nun von Accor zurückgegeben werden.

Dieses scheinbare Hin und Her hat eine Geschichte. Die beginnt mit dem Einstieg der Accor-Gruppe in die in Turbulenzen geratene Dorint AG mit Sitz in Mönchengladbach. Accor übernahm im Juli 2004 das Management, und im November des gleichen Jahres wurde aus dem Dorint das Dorint-Novotel am Rosengarten. Im März 2007 wiederum musste die Hauptversammlung der Dorint-Aktionäre in der Stadthalle der Zerschlagung der Dorint AG zustimmen. "Spin off" hieß das damals — und meinte die Aufteilung der 93 Dorint-Hotels. 41 blieben unter dem Dach einer neu gegründeten Dorint GmbH mit Sitz in Köln, die anderen sollten sich in die Markenwelt von Accor eingliedern. Unter diesen war auch das Neusser Haus, das am 1. Mai 1997, genau zehn Jahren nach der Eröffnung, seinen dritten Namen bekam: "Novotel". Ein klingender Name für ein Haus, das rote Zahlen schreibt.

Über eine mögliche neuerliche Wendung in der Hotelhistorie, so Rainer Spenke vom Hotel- und Gaststättenverband, werde nicht in Deutschland entschieden. Das sind Markenstrategien", sagte er. "Entscheidend ist, dass der Kunde weiß, was er bucht."

(NGZ/ac/url)