1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Niederrhein Musikfestival geht in die siebte Runde

Rhein-Kreis Neuss : Niederrhein Musikfestival geht in die siebte Runde

Vier Veranstaltungsorte, fünf Konzerte und noch mehr Künstler und Musikstile – mit dieser Vielfalt will das siebte Internationale Niederrhein Musikfestival vom 31. August bis zum 16. September Besucher aus dem ganzen Rheinland anlocken.

Vier Veranstaltungsorte, fünf Konzerte und noch mehr Künstler und Musikstile — mit dieser Vielfalt will das siebte Internationale Niederrhein Musikfestival vom 31. August bis zum 16. September Besucher aus dem ganzen Rheinland anlocken.

Den Anfang der Konzertreihe macht am Mittwoch, 31. August, auf Schloss Dyck das Leipziger A-Cappella-Ensemble Calmus. "Bereits 2009 sollte das Ensemble für uns singen, dann erkrankte aber ein Sänger", erzählt Susanne Geer, die das Festival mit Anette Maiburg seit 2005 organisiert.

Am Freitag, 2. September, folgt ein Konzert unter dem Titel "Virtuose Kontraste", bei dem Highlights der Kammermusik des 20. Jahrhunderts präsentiert werden. "Wir legen viel Wert darauf, dass unser musikalisches Programm auch zu den jeweiligen Veranstaltungsorten passt. Dieses klassische Kammermusikkonzert, das auch Jazz-Klänge enthält, passt besonders gut in die Museumsatmosphäre der Langen Foundation in Holzheim", so Maiburg.

Die traditionelle Konzertreihe "Classica" des Festivals ist in diesem Jahr mit zwei Konzerten vertreten. Am Freitag, 9. September, locken venezolanische Klänge in das Neusser Zeughaus. Das ehemalige Kloster zählt erst seit letztem Jahr zu den Veranstaltungsorten. "Classica Venezolana" wurde im letzten Jahr als Premierenprogramm vorgestellt und wird in diesem Jahr in einer weiterentwickelten Form wiederholt. "Es ist eine Mischung aus Klassik und Popular-Musik mit viel karibischem Flair," so Maiburg, die selbst als Flötistin an der Classica-Reihe mitwirkt.

Ehrenamtlich organisiert

Beim "Virtuosen Überraschungskonzert" auf Schloss Dyck am Sonntag, 11. September, spielen zahlreiche Musiker des Festivals zusammen ein Programm, das auch spontane Elemente enthält, aber bis auf "Schönwetterkarten" ist es schon ausverkauft. Den Abschluss des Festivals bildet am Freitag, 16. September, das Konzert unter dem Titel "Classica española" in der Kirche Wickrathberg in Mönchengladbach.

Das Niederrhein Musikfestival unter der Schirmherrschaft von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Harald Zillikens, Bürgermeister der Gemeinde Jüchen, wird ehrenamtlich organisiert und von verschiedenen Institutionen und Firmen finanziert. Organisatorin Geer betont deshalb: "Es ist sehr erfreulich und gar nicht selbstverständlich, dass das Festival nun schon zum siebten Mal stattfinden kann."

(NGZ)