1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Niederdonker Weg wird für Radfahrer asphaltiert

Neuss : Niederdonker Weg wird für Radfahrer asphaltiert

Eine gute Nachricht für Radfahrer hat Roland Kehl jetzt aus dem Rathaus gehört: Der Niederdonker Weg, eine der beliebtesten Strecken durch das Grün in Richtung Meerbusch, wird ausgebaut. Ob das auch eine gute Nachricht für Autofahrer werden könnte, die aus diesem Wirtschaftsweg eine Schleichstrecke machen? Daran mag Gerd Eckers zunächst nicht glauben. "Wenn es Hinweise darauf gibt, müssten wir reagieren", sagt der Leiter des städtischen Tiefbauamtes. Im Voraus aber dürfe man die Radfahrer aber dafür nicht bestrafen.

Der Radweg war und ist vor allem ein Wirtschaftweg und wurde deshalb auch mit schwerem landwirtschaftlichen Gerät befahren. Das sah und sieht man ihm auch deutlich an. Gerade an Regentagen ist das Stück zwischen der Brücke, die eine kurze Verbindung über die Autobahn 52 schlägt, und den letzten Wohnhäusern der so genannten Bolssiedlung fast unpassierbar. Das wird sich allerdings auch erst im kommenden Jahr ändern. "Die Maßnahme wird im Rahmen des Deckenerneuerungsprogrammes im kommenden Jahr berücksichtigt, kündigt Eckers an. Das Geld dazu wird in den Haushaltsplan eingestellt.

Der musste sich für die Asphaltierung dieses Wirtschaftsweges um eine Befreiung nach dem Bundesnaturschutzgesetz bemühen, denn ein Weg in einem Landschaftsschutzgebiet kann nicht ohne weiteres asphaltiert werden. Diese Erlaubnis liegt nun vor, sagt Eckers, doch sie hat einen Preis: Zum Ausgleich für diesen Eingriff in die Natur muss die Stadt sechs hochstämmige Bäume pflanzen.

(NGZ)