1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: NGZ-Leser: Heftige Debatte um Kirmesplatz

Neuss : NGZ-Leser: Heftige Debatte um Kirmesplatz

Ein neuer Rekord bei den NGZ-Ortsterminen wurde aufgestellt: Rund 50 Leute versammelten sich gestern in der Gaststätte "Zum Sandberg" in Reuschenberg. Die Fragen um einen weiteren Supermarkt in dem Stadtteil erhitzten dort seit mehreren Monaten die Gemüter. Und das Thema war auch gestern Abend dominierend – weit vor der Forderung nach einem Treffpunkt für ältere Jugendliche.

Überraschend für viele Anwesenden war die Offenheit, mit der Heinrich Köppen, Fraktions-Chef der FDP im Stadtrat, und CDU-Chef Jörg Geerlings sagten, dass es den Kaisers-Markt auf kurz oder lang nicht mehr geben werde. Jetzt müssten Alternativen auf den Tisch. Im Raum gab es dazu alle Positionen: Neubau ja oder nein, Discounter oder Vollversorger, auf dem Kirmesplatz oder am Haus Reuschenberg. Marianne Weigang ist für einen Vollversorger auf dem Kirmesplatz.

Christian Bolten, der dort wohnt, strikt dagegen: "Der Platz ist eine schöne Grünfläche. Ich möchte nicht auf eine hässliche Wand gucken müssen." Anja Jung, die mit ihrem Säugling auf dem Arm gekommen war, widersprach: "Wir brauchen ein breiteres, gutes Angebot, ohne den lokalen Einzelhandel zu zerstören." In dem Punkt sind sich wohl die meisten einig. Doch noch sind alle Wege offen – bis hin zu einer Diskussionsrunde der Bürger, eventuell gar mit einer Abstimmung, für die sich etwa Willi Traut stark machte. Nach der Debatte war die Tendenz für Ratsfrau Angelika Quiring-Perl klar. "Viele wollen einen Supermarkt am Haus Reuschenberg", vermutete sie.

(NGZ)