NGZ-Kulturtreff in Neuss diskutiert über „Kultur schafft Identität“

Kultur in Neuss : NGZ-Kulturtreff zum Thema „Kultur schafft Identität“

Der NGZ-Kulturtreff hat schon öfter als drei Mal stattgefunden, ist also in Neuss auf jeden Fall  Tradition und aus dem Jahreskalender der Stadt kaum mehr wegzudenken. Und natürlich gibt es ihn auch in 2019 – dieses Mal in der Nordstadt, genauer: im Theater am Schlachthof (TaS).

Er widmet sich einem Thema, das zwar allgemein erscheint, aber eine immense Bedeutung hat für jeden Menschen, der in einer Kommune lebt: „Kultur schafft Identität“. Im Gespräch mit den Podiumsteilnehmern, Kulturdezernentin Christiane Zangs, der Direktorin des Clemens-Sels-Museum, Uta Husmeier-Schirlitz, und dem Künstlerischen Leiter des TaS, Markus Andrae, wird es unter anderem auch um die Frage gehen, was die Neusser Kulturhäuser tun und anbieten müssen, um das oben genannte Motto zu erfüllen. Reicht das? Fehlt etwas? Und wenn ja, was? Was braucht der Mensch an kulturellen Angeboten und Fertigkeiten, um sich in seiner Stadt heimisch zu fühlen? Wie wichtig ist die kulturelle Vielfalt für eine Stadtgesellschaft?

All das sind Fragen, über die mit dem Publikum anschließend diskutiert wird. Natürlich auch im Sinne eines Austausches, an Ideen, an Meinungen und Hoffnungen.

Schließlich geh es dabei auch im die Frage, was jeder Einzelne von seiner Heimat erwartet. Denn dass ein Heimatgefühl erst dann entstehen kann, wenn Sehnsüchte nach einer Form der Zugehörigkeit erfüllt werden, ist selbst unter Wissenschaftlern unumstritten.

Heimat, Kultur, Identität – das sind Begriffe, die derzeit viel diskutiert werden, mal sind sie Allheilmittel, mal eine Kampfansage. Was auch an der zunehmenden Globalisierung unseres Alltags liegen mag. Denn wer im Großen bestehen will, muss sich im Kleinen sicher sein. Kultur kann dabei helfen, vor allem, wenn man sich dabei nicht auf eine bestimmte Ausprägung begrenzt. Und was Kultur bedeutet, was sie schafft und nicht schafft, soll auch Thema dieses Austausches sein.

Die Veranstaltung wird moderiert von NGZ-Kulturredakteurin Helga Bittner.

Info Blücherstraße 31, Donnerstag, 6. Juni, 19 Uhr, Anmeldung unter 02131 404233

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE