1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: New Yorker Ballett bei Tanzwochen

Neuss : New Yorker Ballett bei Tanzwochen

Das Ballet Hispanico kommt zum ersten Mal nach Neuss in die Stadthalle.

Wenn das New Yorker Ballet Hispanico das ganze Spektrum der Latinokulturen auf die Bühne der Stadthalle bringt, steht wieder eine Premiere bei den Internationalen Tanzwochen an. Die Kultur der Roma, dieser über die Kontinente wandernden Randgruppe, hat den spanischen Choreographen Ramón Oller zu seinem "Bury Me Standing" (Begrabe mich aufrecht) inspiriert. In den Rhythmen und Melodien, die das Ballett begleiten, spiegelt sich die emotionale Essenz der Roma: ihr starkes Gemeinschaftsempfinden, ihre Sinnlichkeit, die Gefühle der Unterdrückung und der Sehnsucht sowie ihre Kraft und ihr Überschwang.

Oller ist Gründer und künstlerischer Leiter der Metros Dansa Contemporania in Barcelona. Er hat zahlreiche Werke für seine eigene Compagnie und andere choreografiert, darunter die Compania Nacional de Danza unter Nacho Duato, und das Ballett Nacional de Espana.

Mit "Carmen.maquia" folgt nach der Pause eine von Pablo Picasso inspirierte Gegenwartsbetrachtung des beliebten Klassikers von Georges Bizet. Die körperlich aufgeladene Choreographie verbindet den zeitgenössischen Tanz mit Seitenblicken auf die spanischen Formen des Paso Doble und Flamenco. Das Bühnenbild von Luis Crespo und die Schwarz-Weiß-Kostüme des Modeschöpfers David Delfin beschwören die Bilder des spanischen Künstlers. Gustavo Ramirez Sansano hat mit seiner Arbeit eine neue Darstellung der tragischen Geschichte auf die Bühne gebracht.

Info Selikumer Straße, Dienstag, 23. Januar, 20 Uhr, Karten unter 02131 52699999 und www.tanzwochen.de

(NGZ)