Neusser SPD fordert Juso-Chef Kevin Kühnert zum Streitgespräch

Einladung ausgesprochen : Neusser SPD fordert Juso-Chef zum Streitgespräch

Ganz Deutschland diskutiert die Thesen von Juso-Chef Kevin Kühnert, die SPD in Neuss tut das auch. Und zwar am liebsten mit dem jungen Genossen, der das Wohlstandsgefälle im Land geißelt und den Wohnungsnotstand durch Enteignen großer Wohnungsunternehmen meistern will.

Gerade in Neuss, wo prozentual die meisten Menschen unter hohen Mieten leiden und für das Wohnen einen großen Teil ihres Einkommens aufwenden müssen, würden viele das ähnlich sehen, fasst Daniel Handel viele Gespräch an Infoständen der Partei zusammen. Aber weil der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Stadtmitte weiß, dass Kühnerts Thesen auch in der eigenen Partei nicht unumstritten sind, will er ein öffentliches Streitgespräch mit einem Kühnert-Kritiker organisieren. Deswegen hat er neben dem Juso-Chef auch den Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs eingeladen, der Neuss schon im Rahmen der Reihe „Linksbündig“ besucht hat. Kahrs sagte per Mail direkt zu, sagt Handel, auf eine Antwort von Kühnert wartet er bislang vergeblich. Seine Vermutung: Kühnert wird im Herbst ohnehin in der Region sein und sich mit den Jusos im Rhein-Kreis treffen. „Da ist etwas in Vorbereitung“, sagt Handel, der ein Streitgespräch auch dann noch sinnvoll nennt. Der Streit um Kühnerts Thesen sei dann vielleicht abgekühlt, sagt er, aber sicher gebe es nach den Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern neuen.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE