1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neusser soll seine Ehefrau vergewaltigt haben

Prozess vor dem Landgericht Düsseldorf : Neusser soll seine Ehefrau vergewaltigt haben

Ein 49 Jahre alter Neusser muss sich ab dem kommenden Dienstag, 4. Februar, vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten – unter anderem wegen Körperverletzung und Vergewaltigung.

Dem Mann mit serbischer Staatsangehörigkeit wird vorgeworfen, am 6. Mai 2018 gegen 0.30 Uhr nach Hause gekommen zu sein und sich neben seine Ehefrau auf die Schlafcouch in der gemeinsamen Wohnung gelegt zu haben. Als sie seinen Wunsch, mit ihm zu schlafen nicht erwidert habe, soll er seiner Frau lautstark gedroht haben, sie „vom Balkon zu schmeißen“ und bereits in die Richtung gezogen haben. Wenig später soll er seiner Frau ein Dekokissen ins Gesicht gedrückt haben. Das wertet das Gericht als Körperverletzung. Als der 49-Jährige daraufhin in die Küche ging, um ein Glas Wasser zu trinken, nutzte die Frau laut Anklage die Gelegenheit, um die Wohnungstür zu öffnen und lautstark um Hilfe zu rufen – vergeblich! Denn laut Anklage soll der Neusser daraufhin seine Ehefrau trotz massiver Gegenwehr vergewaltigt haben. Nach einem Toilettengang soll sich die Frau zum Angeklagten auf die Schlafcouch gelegt haben, wo sie aus Angst vor massiver Gewalt erneut den Beischlaf über sich ergehen lassen haben soll.

Seit 2009 sind der Angeklagte und die Geschädigte nach Angaben von Landgerichtssprecherin Elisabeth Stöve verheiratet. Die beiden sollen sich jedoch bereits seit ihrer Kindheit kennen. Das Landgericht hat insgesamt drei Verhandlungstage anberaumt. Im Falle einer Verurteilung droht dem Neusser eine mehrjährige Haftstrafe.

(jasi)