Neusser singen für Burundi

Musikduo Alpensterne und Co. : Neusser singen für Burundi

Musiker produzieren eine CD – der Erlös geht an hilfsbedürftige Menschen.

Neusser Musik hilft – unter diesem Motto haben sich bekannte Neusser Musiker vereint und eine gemeinsame CD produziert. Initiator Christian Ihben vom Musikduo Alpensterne setzte die Idee bis zum fertigen Produkt um.

„Als Mitarbeiter der St.-Augustinus-Kliniken verfolge ich schon viele Jahre, den ehrenamtlichen Einsatz der Neusser Augustinerinnen in Burundi. Rund 66 Prozent der Menschen dort sind mangel ernährt“, weiß Ihben zu berichten. Viele Menschen leben von weniger als einem Euro pro Tag, zudem gibt es viele Krankheiten, welche unter anderem durch verunreinigtes Trinkwasser verursacht werden. Die Neusser Augustinus-Kliniken helfen mit ihrem Projekt „Neuss hilft Burundi“ auf vielfältige Weise. Man baut Schulen auf, kauft Schulinventar, man sorgt dafür, dass Kinder zu Essen bekommen, man besorgt Medikamente, man kümmert sich um Arme und Kranke.

Der Unterschied zu anderen Hilfsprojekten ist, dass man mit Helfern vor Ort direkt sprechen kann. Viele Ordensschwestern und auch Geschäftsführer Paul Neuhäuser waren schon persönlich in Burundi. Sein Aufruf, zu überlegen, wie man sich einbringen kann, war für Ihben der erste Anstoß.

Als Musiker der Alpensterne und Kapellmeister der Schützenkapelle Furth ist Ihben bestens in der Neusser Musikszene bekannt und kennt daher viele Kollegen. Unterstützer fand er nicht nur beim Bundesfanfarencorps Neuss Furth, Quirinus Band und Bugle Corps, sondern auch in der Neusser Mundartschiene, wo die „Gohrer Bergpiraten“ und „Die Ritter von de Ritterstross“ Ihre Lieder zur Verfügung stellten. Moderne Dudelsackklänge stellte Frank Kessel mit seiner Gruppe Sassan Celtix zur Verfügung. Die Gruppe Milchkännchen spielt seit vielen Jahren Jazz in Neuss und weit darüber hinaus, auch sie waren direkt begeistert und haben zugesagt.

Ebenfalls direkt bei der guten Sache war Roland Brüggen, der mit seiner Band auf unzähligen Schützenfesten für Stimmung sorgt. Letztlich gibt es auch volkstümliche Klänge der Alpensterne, so dass die CD ein fröhlicher Querschnitt der Neusser Musikszene geworden ist. Das CD-Master erstellte Michael Ringler von den Jungen Zillertalern kostenlos, was wiederum zeigt, dass Musik verbindet.

Die Produktions- Druck- und Gemakosten haben sich alle Beteiligten der CD geteilt, so dass der Erlös der Verkäufe zu 100 Prozent gespendet werden kann. Erhältlich ist die CD über das Musikduo Alpensterne oder in der Gaststätte Lebioda Neuss-Furth.