Freizeit-Tipps Fürs Wochenende Neusser Premieren in der Kultur

Neuss · Der Karneval ist vorbei, Hoppeditz/Nubbel oder wie auch immer er heißt liegt wieder unter der Erde. Das Leben geht wieder seinen einigermaßen normalen Gang - und damit stellt sich auch die Frage: Was tun am Wochenende? Wir haben da ein paar Ideen.

Neu im Theater Schillers Klassiker "Die Jungfrau von Orléans" verspricht in der Bühnenfassung von Intendantin und Regissseurin Bettina Jahnke für ihr Haus an der Neusser Oberstraße modern und frisch daherzukommen. Die junge Frau, die für ihr Land Frankreich in den Krieg gegen England zieht, diesen gewinnt und und somit auch den Thron von Karl XII. rettet, wird von Alina Wolff gespielt. Dabei sind außerdem Philipp Alfons Heitmann, Katharina Dalichau, Michael Meichßner, Christoph Bahr, Stefan Schleue und Joachim Berger. Premiere ist am Samstag um 20 Uhr (Karten unter 02131 269933).

Theater und Rezitation ist der Abend, den Petra Kuhles in der Alten Post mit dem Titel "Caffè Greco" konzipiert hat. Zusammen mit Christiane Lemm beleuchtet sie das Freundschaftsverhältnis der Dichterinnen Ingeborg Bachmann und Marie Luise Kaschnitz. Die Produktion Stück wird Samstag um 20 Uhr und Sonntag um 16 Uhr in der Alten Post, Neustraße 28, gezeigt (Karten unter 02131 904122).

Kinder kommen im Theater am Schlachthof auf ihre Kosten. "Wo ist Murmel?" heißt das Stück, das Sarah Binias inszeniert und sich an Zuschauer ab drei Jahre richtet. Monika Sobetzko und Barbara Wegener spielen den Hasen Zamperlo und das Kaninchen Murmel. Zwei beste Freunde, die zeigen, dass man zusammenstehen muss, wenn einer Probleme hat. Premiere ist am TaS (Blücherstraße 31) am Sonntag um 15 Uhr (Karten unter 02131 277499).

Neue Kunst Gleich drei Ausstellungen werden am Wochenende eröffnet. In der Alten Post (Neustraße 28) zeigt die Malerin Jeanne Lessenich ihre Bilder unter dem Motto "Die Eifel ist ein wildes Tier". Die Arbeiten sind in den vergangenen zehn Jahren entstanden - immer unter dem Einfluss der Landschaft, in der Lessenich lebt. Eröffnung ist am Sonntag, um 11.30 Uhr.

Werke von acht Künstlern zeigt die neue Ausstellung der Kunstinitiative Wurzel und Flügel auf Schloss Reuschenberg. Unter dem Motto "Sic tempora mutantur" (So ändern sich die Zeiten) zeigen Aljoscha, Monika Bergrath, Mechthild Hagemann, Martina Justus, Johannes Lenhart, Jennifer Lopey Ayala, Viktor Nono und Susanne Schmidt Malerei, Objekte, Zeichnungen, Installationen, Schmuck und Skulpturen. Die Ausstellung an der Gerhard-Hoehme-Allee 1 wird am Sonntag, 12-17 Uhr, eröffnet und ist nach telefonischer Vereinbarung unter 02131 4053580 immer mittwochs zu besichtigen.

Im Romaneum ist ebenfalls Malerei zu sehen. Birgitt Verbeek aus Kaarst und Janne Gronen aus Neuss zeigen dort Arbeiten unter dem Motto "Begegnungen". Eröffnung ist am Samstag um 15 Uhr.

(NGZ)