1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Neusser Mechaniker dreht Werbespots

Neuss : Neusser Mechaniker dreht Werbespots

Benjamin Stiller arbeitet seit sechs Jahren im Carglass-Shop an der Moselstraße. Er ist einer von 800 Monteuren des Unternehmens, allerdings mittlerweile einer der bekanntesten: Denn der 31-Jährige spielt in einem Werbespot mit.

Die Handgriffe sitzen perfekt: Die beschädigte Scheibe des Autos wird rasch entfernt, die neue eingesetzt, und schon kann der Kunde wieder losbrausen. "Carglass repariert, Carglass tauscht aus" — die Mitarbeiter halten, was der eingängige Slogan, bekannt aus Funk und Fernsehen, verspricht. Einer der 800 Monteure des Unternehmens ist Benjamin Stiller. Bekannter Name? Richtig, denn der 31-Jährige heißt genauso wie der amerikanische Schauspieler. Bekanntes Gesicht? Jetzt schon, denn der gelernte Kfz-Mechaniker spielte in einem Werbespot des Unternehmens mit. Was? Natürlich den Carglass-Experten, der mühelos die durch Steinschlag demolierte Scheibe ausbaut und durch eine intakte ersetzt. Nur wenige Sekunden im Bild hat der Spot dafür gesorgt, dass der Reuschenberger nun recht bekannt ist, und fast täglich von Kunden in der Werkstatt an der Moselstraße auf seinen Fernsehauftritt angesprochen wird. Aber nicht nur dort. "Wenn ich einkaufen gehe, kommt immer wieder einer auf mich zu und fragt, ob ich nicht der aus der Werbung bin", sagt Stiller, immer noch überrascht, was der kleine Auftritt bewirkt hat. So sei nach den ersten Ausstrahlungen Anfang April seine Facebook-Seite regelrecht explodiert. Und eine Kundin habe ihn sogar um ein Autogramm gebeten.

Dabei hatte er den Gedanken an eine "Fernsehkarriere" längst nicht mehr im Blick gehabt. Denn bereits vor drei Jahren hatten er und seine Neusser Kollegen sich bei einer Carglass-Veranstaltung in Berlin, wo sich Mitarbeiter aus ganz Deutschland treffen, an einem Casting beteiligt. "Aus Spaß", sagt Stiller. Aus Spaß wurde dann Ernst: Drei Jahre später hatte er eine Mail im Postfach mit der Einladung zu einem weiteren Casting in München. "Wir waren mit 20 Mitarbeitern, mussten vor der Kamera einiges über uns erzählen", sagt Stiller. Einige Wochen später wusste er, dass der nächste Spot mit dem Titel "Auf einmal macht es Peng" mit ihm gedreht werden sollte.

Wieder reiste er nach Süddeutschland, nach Memmingen. Zwei Tage dauerten die Aufnahmen, danach ging's ins Tonstudio. "Das hat Riesenspaß gemacht", sagt Ben Stiller. Alle seien total nett gewesen und hätten viel Geduld mit ihm gehabt. "Ich glaube, der einzig Hektische am Set war ich." Er war auch der einzige Laienschauspieler, denn die Rahmenhandlung wird von Profis gespielt. Im ZDF, auf Vox und Kabel 1 war der Spot zu sehen. "Als ich mich das erste Mal sah, dachte ich nur 'So siehst du aus'", erinnert er sich gut.

Bis jetzt wurde der Spot von Anfang bis Mitte April 50 Mal ausgestrahlt, und das zur sogenannten Prime Time ab 18 Uhr. Wahrscheinlich im Mai geht's in die zweite Runde. Ob es dann wieder Freundschaftsanfragen, vor allem von weiblichen Fans, auf Facebook hagelt, wird sich zeigen, doch das ist dem Mechaniker im Moment egal, denn zurzeit ist der Hobby-Fußballer selber Fan — und zwar von seiner kleinen Tochter, die vor drei Wochen geboren wurde.

(NGZ/ac)