Neuss: Neusser Konditor probt für die WM der Köche

Neuss : Neusser Konditor probt für die WM der Köche

Johannes Funtsch arbeitet als Chef-Patissier im Hotel "Fire & Ice". Neben seinem Job trainiert er für die Weltmeisterschaft der Köche.

Johannes Funtsch arbeitet als Chef-Patissier im Hotel "Fire & Ice". Neben seinem Job trainiert er für die Weltmeisterschaft der Köche.

Es riecht süß in der Küche des Fire & Ice Hotels, denn Johannes Funtsch ist gerade dabei, speziellen Zucker in lange Fäden zu ziehen. Dabei erschafft er wahlweise kleine Blumen oder weit geschwungene Linien. "Mit einem Blasebalg kann ich auch kleine Kugeln aus dem Zucker machen", erzählt der 28-Jährige, der gerade für eine Weltmeisterschaft übt. Denn er ist nicht nur Chef-Patissier Hotel der Skihalle, sondern auch Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft der Köche.

Neun bis zehn Stunden steht Funtsch täglich in der Hotelküche, macht Nachtische, Apfelstrudel oder kleine Törtchen für bis zu 700 Gäste. Danach geht er nicht etwa nach Hause, sondern bleibt an seinem Arbeitsplatz, um zu trainieren oder neue Kreationen zu entwickeln. Schließlich steht vom 22. bis 26. November die diesjährige Weltmeisterschaft der Köche in Luxemburg auf dem Programm. An zwei Wettkampftagen misst sich die Deutsche Nationalmannschaft mit Köchen aus 30 Nationen. Am ersten Tag präsentiert die Mannschaft bei der kalten Kochkunstschau vor Ort aufwendige, bereits vorher hergestellte Exponate.

Am zweiten Tag geht es in die Küche. In fünfeinhalb Stunden gilt es, ein vollständiges Dreigänge-Menü zu kochen. Dabei dürfen nur Grundzutaten mitgebracht werden. Möhren etwa geschält, aber nicht geschnitten. "Das ist tatsächlich sehr gut mit Hochleistungssport vergleichbar", sagt Johannes Funtsch. Schließlich gelte es, eintrainierte Abläufe und sein gesamtes Können im entscheidenden Moment abzurufen. "Außerdem geht Kochen auf dem Niveau nur im Team", sagt der 28-Jährige.

Daher trifft sich die Deutsche Koch-Nationalmannschaft am 23. August im Neusser Fire & Ice Hotel zum "Trainingslager". Unter Wettkampfbedingungen soll das Menü der Weltmeisterschaft zubereitet werden. Rund 60 Gäste können das Ergebnis hinterher im Hotel an der Skihalle probieren (siehe Info).

Johannes Funtsch ist als Patissier Hauptverantwortlicher für das Dessert. Es gibt Erdnuss-, Haselnuss-, Orangen-Buttermilch-Eis und Kalamansi-Creme. Funtsch ist Konditor-Meister. "Meine Mutter wollte, dass ich studiere, aber ich wollte es lieber so machen wie mein Vater, der auch Patissier ist", erzählt er.

Nach dem Schule begann Funtsch ein Praktikum in einer Konditorei in Gummersbach. Danach arbeitete er sich über verschiedene namhafte Hotels nach oben. Unter anderem in einem Restaurant mit Michelinstern - dem Husarenquartier in Erftstadt. Seit 2012 ist er Mitglied der Nationalmannschaft. Im gleichen Jahr wurde er als Patissier Vize-Olympiasieger . Etliche weitere Erfolge folgten. Seit fünf Monaten arbeitet er im Fire & Ice Hotel.

Derzeit tüftelt Funtsch noch an seinem Beitrag zur kalten Kochkunstschau. Auf einer Mikrowelle liegt ein Papierblock, auf den er ein sehr feines Kunstwerk gezeichnet hat: Eine feine Nachtischplatte soll es werden. Mehr will der Konditor aber nicht verraten. "Jogi Löw verrät seine Mannschaftsaufstellung auch erst kurz vor dem Spiel", sagt er.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE