1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Neusser kocht beim"Perfekten Dinner"

Neuss : Neusser kocht beim"Perfekten Dinner"

Der Neusser Mario Drinkwitz ist einer der Kandidaten der bekannten Fernseh-Kochshow "Das perfekte Dinner". Für seine fünf Mitbewerber setzt er Hai auf den Speiseplan und hofft damit den Wettstreit am Herd zu gewinnen.

Die "Drillinge" sollen es sein, nicht die "Annabelle", da ist Mario Drinkwitz wählerisch. Kein Wunder, der Neusser ist Teilnehmer der Fernsehsendung "Das perfekte Dinner" und die kleinen, goldenen Drillings-Kartoffeln sind Teil seines Menus, mit dem er seine Gegenkandidaten verwöhnen wird. "Die sehen doch einfach noch leckerer aus", begründet der 40-jährige seine Wahl.

Insgesamt fünf Hobbyköche treten in der Sendung gegeneinander an und versuchen, sich mit besonders schmackhaften, selbst zubereiteten Speisen zu übertrumpfen. Gekocht und angerichtet wird jeweils zu Hause, danach bewertet jeder Kandidat Menu und Ambiente, und am Ende gibt es einen Gewinner, dem 1500 Euro winken. Das Geld ist aber für Mario Drinkwitz nicht der Hauptgrund, warum er sich für die Vox-Show beworben hat. "Ich wollte einfach auch in der Öffentlichkeit mal zeigen, dass ich Spaß am Kochen habe. Besonders schön ist es für mich, Freunde und Bekannte zu bekochen, das hat einfach etwas sehr geselliges." Natürlich reize ihn dabei auch das Messen mit den anderen . "Ich sehe es schon sportlich, aber es geht mir nicht so sehr um die Prämie. Aber klar wäre es nochmal eine Sahnehäubchen obendrauf, wenn ich die gewinnen würde."

Für sein Drei-Gänge-Menu hat Drinkwitz, der im normalen Leben als Krankenpfleger arbeitet, gestern früh beim Neusser Obst- und Gemüsehändler Straeter eingekauft – immer begleitet von einem Kamerateam. Eigentümer Cornel Straeter ist Kamerateams in seinem Geschäft schon gewohnt: "Hier wird öfter gedreht, gerade gestern war schon eine andere Kandidatin der Sendung da." Für Mario Drinkwitz hingegen ist die Dauerbegleitung von Kamera- und Tonleuten eine neue Erfahrung. "Der ganze Dreh für eine Folge dauert eine Woche, das ist natürlich ziemlich anstrengend, ich war nie vor halb zwei im Bett, aber es macht richtig viel Spaß. Das ist einfach eine tolle Erfahrung, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde", so Drinkwitz.

Auch wenn es sich um einen Wettstreit handelt, sei die Atmosphäre unter den Teilnehmern, die alle aus dem Umkreis Neuss/Düsseldorf kommen, sehr entspannt und harmonisch. "Die Sympathie war sofort da, das macht das Ganze besonders schön. Wir haben auch schon verabredet, dass wir auf jeden Fall in Kontakt bleiben und uns auch nochmal zum gemeinsamen Kochen treffen wollen."

Wie genau sein Menu aussieht, darf noch nicht verraten werden, doch hat sich der Gnadentaler für die Hauptspeise etwas Exotisches ausgedacht. "Es gibt Hai, das ist schon ziemlich speziell, aber ich will meinen Gästen etwas bieten, was sie nicht jeden Tag auf dem Teller haben." Drinkwitz ist als letzter an der Reihe, seine Mitkandidaten zu bekochen. Die Künste der Konkurrenz kann er gut einschätzen: "Es waren tolle Abende und die Menus waren alle sehr hochwertig und aufwendig. Da muss ich heute Abend wirklich etwas Gutes abliefern um mithalten zu können."

(NGZ)