1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neusser Jubiläumsstiftung fördert Künstler mit 180.000 Euro.

Kultur in Neuss : Jubiläumsstiftung fördert Künstler

180.000 Euro hat die Stiftung der Sparkasse den Kulturschaffenden zur Verfügung gestellt, denen in der Corona-Pandemie von jetzt auf gleich Einnahmen weggebrochen sind.

Mehr als 500 Seiten Briefmaterial zwischen Astrid Lindgren und ihrer Freundin Louise Hartung haben die beiden Schauspielerinnen Christiane Lemm und Petra Kuhles gesichtet und sie als szenische Lesung für die Bühne vorbereitet. Sie sind zwei von mehreren Kulturschaffenden, die in ihrem Projekt von der Jubiläumsstiftung Neuss finanziell gefördert wurden.

Insgesamt 180.000 Euro hat die Stiftung während der Pandemie zur Verfügung gestellt, um die Neusser Kulturlandschaft zu unterstützen. Über ein Antragsverfahren wurden dabei gezielt Projekte gefördert. „Schon im vergangenen Jahr haben wir 70.000 Euro bereitgestellt“, sagt Volker Meierhöfer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation und der vielen guten Ideen sei der Betrag erst um 70.000 und dann noch einmal um 40.000 Euro aufgestockt worden. „Das zeigt wie wichtig die Kultur für uns ist“, sagt Vorstandsmitglied Volker Gärtner. 

Bei einer Pressekonferenz wurden nun exemplarisch drei der so entstandenen Projekte vorgestellt: Neben der szenischen Lesung von Christiane Lemm und Petra Kuhles, die am 20. Juni in der Alten Post Premiere hat, wäre da zum Beispiel auch ein Projekt des Schauspielers Stefan Fillipiak. Er bot zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten zwölf digitale Lesungen unter dem Titel „NE gute Stunde“ an. Auch wenn er gute Erfahrungen mit dem Programm gemacht hat, freut er sich darauf bald auch wieder live agieren zu können.

  • Volkan Erik kommt zum Abschluss auf
    Ratinger Kultur : Kultur pur auf der Sommerbühne 
  • Florian Funke
    Krefelder Initiative : Warum die Zukunft der Kultur im Digitalen liegt
  • Die Maskenpflicht in Innenräumen und im
    Corona-Zahlen in Krefeld klettern wieder : Inzidenzwert steigt auf 16,7 –  176. Corona-Todesfall in Krefeld

Für den Jazz-Gitarristen Philipp van Endert ging ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung: Gemeinsam mit dem Babelsberger Filmorchester und dem Komponisten Peter Hinderthür hat er einige Aufnahmen gemacht, deren Sequenzen er nun präsentierte.

„Corona war keine kulturlose Zeit“, sagt Bürgermeister Reiner Breuer, Kuratoriumsvorsitzender der Jubiläumsstiftung und fügt hinzu: „Die Förderung geht weiter“.