Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss Schützenkönig lobt schönste Schützenschaufenster

Neuss · Rund 70 Händler in der Innenstadt haben das Schützenfest am kommenden Wochenende zum Anlass genommen, ihre Schaufenster neu zu dekorieren. Sieben wurden dafür ausgezeichnet. Ein Überblick.

Das Schützenkönigspaar Marc und Jutta Hillen zeichnete in Anwesenheit des ZIN-Vorsitzenden Christoph Napp-Saarbourg (3.v.l. ) und City-Manager Thomas Werz (r.) Helmut Wessels, Dorothea Gravemann (v.l.) sowie Andrea Kruchen, Marie-Luise Laurisch und Andrea Buchholz (v.r.) aus. Zwei Preisträger fehlten.

Das Schützenkönigspaar Marc und Jutta Hillen zeichnete in Anwesenheit des ZIN-Vorsitzenden Christoph Napp-Saarbourg (3.v.l. ) und City-Manager Thomas Werz (r.) Helmut Wessels, Dorothea Gravemann (v.l.) sowie Andrea Kruchen, Marie-Luise Laurisch und Andrea Buchholz (v.r.) aus. Zwei Preisträger fehlten.

Foto: Andreas Woitschützke

Wenn sich die Stadt für die Kirmestage herausputzt, steht der Handel nicht abseits. Die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) unterstützt dessen Anstrengungen und konnte am Dienstag Händler auszeichnen, die besonders viel Mühe auf die Gestaltung eines „Schützenschaufensters“ verwendet haben. Dabei wurden wieder Preisträger in sieben Kategorien ermittelt und geehrt.

Schützenfest Neuss 2023: So laufen die Vorbereitungen
23 Bilder

So laufen die Vorbereitungen für das Schützenfest

23 Bilder
Foto: Simon Janßen

Siegerin des königlichen Herzens ist die Boutique „Store No. 16“ an der Krämerstraße. Inhaberin Andrea Bucholz hat dazu eine extravagante Schaufensterpuppe ins Zentrum ihrer Dekoration gestellt. Ein Hauch von Nichts und Federn umhüllt diese Schönheit knapp, und zusammengehalten wird dieser Hauch von einem Neusser Gürtel. Zu ihren Füßen wurde ein rosenumrahmtes Herz mit den Konterfeis von Schützenkönig Marc Hillen und seiner Frau Jutta drapiert.

Traditionell ist der Schützenkönig Teil der Jury. Ihm attestierten der ZIN-Vorsitzende Christoph Napp-Saarbourg und City-Manager Thomas Werz ein sicheres Auge bei der Auswahl der Preisträger, denn er berücksichtigte viele Branchen – vom Café über Goldschmieden bis zur Boutique. Zu bewerten hatten die Juroren dabei rund 70 Geschäfte im ganzen Stadtgebiet, die ihre Schaufenster schützenfestlich dekoriert haben. Es lohne sich, auf Entdeckungstour zu gehen, heißt es bei ZIN.

Neben dem „Store No. 16“, Preisträger in der Kategorie „Gesamteindruck“, wurden ausgezeichnet: Das Bücherhaus am Münster von Dorothee Gravemann (Kategorie „Aufwändigkeit“), das Cafe Heinemann an der Krefelder Straße („Originalität“), die Goldschmieden „goldrichtig“ von Andrea Kruchen an der Neustraße („Neu interpretiert“) und „goldsieg“ von Marie-Luise Kaurisch an der Hamtorstraße („Künstlerische Gestaltung“). Helmut Wessels mit seinem Geschäft „Neusser ART“ an der Krämerstraße punktete in der Rubrik „Detailliertheit“. Der „Regimentsschneider“ wurde in Abwesenheit in der Kategorie „Shopharmonie“ geehrt.

Hinweis In einer vorherigen Version des Artikels waren die Inhaberinnen Andrea Kruchen und Marie-Luise Kaurisch vertauscht. Wir haben dies korrigiert.

(-nau)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort