Bestsellerautor aus Neuss Hohlbeins Roman kommt im Oktober in die Kinos

Neuss · Im vergangenen Jahr wurde die Serie „Der Greif“ nach der Romanvorlage von Wolfgang Hohlbein veröffentlicht. Nun steht ein Kinofilm des Neusser Fantasy-Autors in den Startlöchern.

 Im vergangenen Jahr wurde die Serienverfilmung „Der Greif“ von Wolfgang Hohlbein ausgestrahlt. In diesem Jahr wird aus einem weiteren Roman ein Kinofilm.

Im vergangenen Jahr wurde die Serienverfilmung „Der Greif“ von Wolfgang Hohlbein ausgestrahlt. In diesem Jahr wird aus einem weiteren Roman ein Kinofilm.

Foto: Andreas Woitschützke

Hagen“ in den deutschen Kinos anlaufen. Es ist eine Neuinterpretation des Nibelungenlieds, die von Constantin Film produziert wird und auf dem Roman „Hagen von Tronje“ von Wolfgang Hohlbein beruht. Der in Neuss lebende Autor gehört mit rund 43 Millionen verkauften Büchern zu den erfolgreichsten Schriftstellern in Deutschland. Im vergangenen Jahr hat er seinen 70. Geburtstag gefeiert, doch ruhig wird es um ihn noch lange nicht. Dabei ist „Hagen von Tronje“ ein eher älteres Werk von ihm: 1986 wurde das Buch bereits veröffentlicht. Gut erinnert Hohlbein sich an den Moment, als ihm seine Verlegerin damals vorgeschlagen hatte, einen Nibelungenroman zu schreiben. Sein erster Impuls sei gewesen, mit der Begründung „damit haben sie mich in der Schule genug gequält“ abzusagen. Doch wie es der Zufall so wollte, lief am gleichen Wochenende der Nibelungenfilm aus den 60er Jahren im Fernsehen. „Ein grausiges Machwerk“, fand Hohlbein. Trotzdem schaltete er nicht weg, stattdessen entstand bei ihm die Idee, die Geschichte aus der Sicht des Bösewichts zu erzählen. Und so wird Hagen bei ihm ein tragischer Held, der seine heimliche Liebe zur Königstochter Kriemhild verbergen möchte. Siegfrid erscheint als sein Gegenspieler.

Mehr als 30 Jahre nach dem Erscheinen des Buches hat „Constantin Film“ begonnen, Hohlbeins Nibelungenbuch zu verfilmen. Die Rolle der Titelfigur Hagen übernimmt Gijs Naber, Jannis Niewöhner spielt den Antagonisten Siegfried. Lilja van der Zwaag gibt in Hagen ihr Debüt: Sie spielt Kriemhild und Dominic Marcus Singer spielt Gunter. Weitere Rollen übernehmen Rosalinde Mynster (Brunhild), Jördis Triebel (Ute) und Jörg Hartmann (Dankrat). Die Regie übernehmen Cyrill Boss und Philipp Stennert.

Die Produzenten arbeiten gleich an zwei filmischen Fassungen: „Hagen“ wird zum einen für die Kinoleinwand produziert, zum anderen wird die Handlung auch in einer sechsteiligen Serie für RTL+ aufbereitet. Die je 45-minütigen Folgen sollen dort 2025 anlaufen.

Obwohl Hohlbein schon mehr als 200 Werke – viele davon sind in Zusammenarbeit mit seiner Frau Heike Hohlbein entstanden – veröffentlicht hat, sind bislang erst zwei Bücher von ihm verfilmt worden. Ursprünglich wollte der Autor aber auch nicht, dass seine Werke über den Bildschirm flackern – seine Meinung änderte sich erst, als auch die Tricktechnik in Deutschland allmählich besser wurde. 2020 machte dann „Die Wolf-Gäng“, die auf seiner gleichnamigen Jugendbuchreihe basiert, den Anfang. Und im vergangenen Jahr lief auf Amazon die Serie „Der Greif“ an. Mit Erfolg, die Mehrzahl der Kritiken äußerten sich positiv. Während Fans schon einer zweiten Staffel entgegenfiebern, kann Amazon auf Redaktionsanfrage aktuell nichts zu „Der Greif“ ankündigen. Wenn Hagen dann am 31. Oktober in den deutschen Kinos anläuft, ist es Hohlbeins erster Roman, der es auf die große Kinoleinwand geschafft hat.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort