Neuss: Winterkonzert lockt die Sonne ins Zeughaus

Spanisches Flair in Neuss : Winterkonzert lockt die Sonne ins Zeughaus

Gelungene Mischung aus Netzwerktreffen der Neusser Bürgerschaft und einem Konzertabend, der Fernweh weckte.

Das Winterkonzert ist aus Neusser Sichtweise schon längst Brauchtum. Zu Beginn eines neuen Jahres lädt die Bürgergesellschaft Mitglieder und Gäste ins Zeughaus zum Konzert mit anschließendem Plausch. Für eine Portion Urlaubsfeeling sorgte das Universitätsorchester der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, das Programm trug den Titel „Espana“.

Dabei war der Abend nicht nur eine Kulturveranstaltung, schon vor dem eigentlichen Konzert trafen sich die Bürgergesellschaftler mit ihren Gästen zum Sektempfang und einem ersten Plausch. In seiner Begrüßung konnte Präsident Johann Andreas Werhahn die spanische Generalkonsulin Mercedes Alonso Frayle aus Düsseldorf begrüßen, schließlich stand der Abend ganz im Zeichen der Musik der iberischen Halbinsel. Mit einem Augenzwinkern begrüßte Werhahn sie auf der „sonnigen Seite“ des Rheins. Die Rektorin der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, Anja Steinbeck, ließ sich den Auftritt „ihres“ Orchesters auch nicht entgehen. Von Seiten der Stadt Neuss waren der stellvertretende Bürgermeister Jörg Geerlings und der Beigeordnete Holger Lachmann gekommen. Christoph Buchbender von der Rheinland Versicherung, die das Konzert unterstützt, gehörte ebenfalls zu den Ehrengästen.

Die große Bühne des Abends gehörte aber den jungen Musikern unter der Leitung von Silke Löhr. Schon im ersten Stück, „Concerto de Aranjuez“ von Joaquín Rodrigos, zeigte sich die ganze Bandbreite des Orchesters – mit wuchtigen Klängen zu Beginn und leisen Tönen im Mittelteil. Spätestens mit den Gitarrensoli von Axel Wehning waren die Gedanken der Zuhörer in Spanien angekommen. In der zweiten Komposition des Abends, der „Pavane pour une Infante défunte“ von Maurice Ravel, stand klanglich das Horn im Mittelpunkt, umrahmt von Oboe und dem voluminösen Klang des Orchesters.

Den klangvollen Abschluss des musikalischen Teils des Abends bestritt die „Capriccio espagnol“ von Nicolai Rimski-Korsakow. Der wuchtige Auftakt wurde abgelöst von leisen, melancholischen Klängen und gekrönt von den Geigensoli der Konzertmeisterin Clara-Saeko Burkhardt. Das Publikum spendete begeisterten Beifall und entlockte dem Orchester so auch noch eine Zugabe.