1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Wellenbetrieb im Stadtbad fällt nach Schaden vorerst aus

Sanierung des Neusser Hallenbades : Wellenbetrieb im Stadtbad fällt nach Schaden vorerst aus

Im Stadtbad an der Niederwallstraße wird es auf Wochen, wenn nicht gar auf Monate hinaus keinen Wellenbetrieb mehr geben.

Auf der Internetseite der Neusser Bäder und Eissporthalle GmbH, einem Tochterunternehmen der Stadtwerke, ist von einer technischen Störung die Rede. Die ist gravierender als zunächst angenommen worden war, soll aber nach Angaben von Stadtwerke-Pressesprecher Jürgen Scheer trotzdem im laufenden Betrieb beseitigt werden. „So ist der Plan“, sagt Scheer.

Wenn das nicht funktioniert, müsste die Reparatur mit der zweiten Stufe der Stadtbad-Sanierung erledigt werden, die rund um die Sommerferien 2020 geplant ist. Bei Stufe eins, für die das 38 Jahre alte Bad von Juli bis Mitte September geschlossen war, wurde das Wellenaggregat nicht angefasst. Es habe keinerlei Indikator gegeben, der auf einen möglichen Defekt hindeuten könnte, sagt Scheer. „Wir glaubten, so durchkommen zu können“, sagt Scheer. Doch dann fiel die Technik doch aus.

Die erste Annahme war, dass nur die Steuertechnik, über die der Motor für die Wellenmaschine angesteuert wird, kaputt gegangen ist. Diese Annahme erwies sich als falsch. Statt dessen wurde ein Lagerschaden in der Antriebstechnik diagnostiziert. Die Frage, die nun zu beantworten sei, ist, ob der Schaden repariert oder das gesamte Bauteil ausgetauscht werden muss. So oder so sei die Reparatur eine größere Sache, die, so Scheer, „einer größeren Planung bedarf“.

Die Möglichkeit, im Hallenbad Wellen und damit ein „Meeresfeeling“ zu erzeugen, ist ein Alleinstellungsmerkmal des Stadtbades. Allerdings wird dieses Angebot nur an bestimmten Tagen gemacht. Großes Bedauern der Besucher darüber, dass derzeit nicht die Welle gemacht werden kann, sei dem Badbetreiber gegenüber bislang nicht geäußert worden, sagt Scheer.