1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss-Weckhoven: Improvisierte Meisterbrief-Übergabe an Siegfried Grauer

Improvisierte Übergabe in Neuss : Handwerksjubiläum für Siegfried Grauer

Was tun, wenn das Coronavirus zum Abschluss eines langen Arbeitslebens eine Jubiläumsfeier verhindert? Diese Frage stellte sich Bäckermeister Siegfried Grauer. Eine Lösung fanden seine Clubkameraden vom TC Weckhoven.

Siegfried Grauer ist mit dem Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf geehrt worden. Das 79-jährige Mitglied des Tennisclubs Neuss-Weckhoven e.V. (TCW) hat vor mehr als 50 Jahren seinen Meister im Bäckerhandwerk gemacht. Aufgrund der Corona-Pandemie und den strengen Kontaktbeschränkungen der Corona-Schutzverordnung in NRW, konnte die Auszeichnung nicht persönlich von Vertretern der Handwerkskammer überreicht werden, sondern wurde auf dem Postweg zugestellt.

Frank Nordmann, 1. Vorsitzender des TCW, ließ es sich nicht nehmen und organisierte für die Urkundenübergabe einen Fototermin mit dem Pressewart des TCW für seinen langjährigen Freund im Tennis und Karneval. „Das war eine schöne Idee von Frank, die Urkundenübergabe vereinsintern zu organisieren“, sagt Grauer. „Über den Fototermin hatte ich mich sehr gefreut“, betont Grauer weiter.

Siegfried Grauer schaut auf ein bewegtes Berufsleben zurück. Nach der Bäckerlehre 1959 in Düsseldorf war Grauer zunächst einige Jahre auf traditioneller Wanderschaft in seinem Beruf, der Bäckerwalz. Die Bäckerwalz führte ihn nach Hannover und Celle in Norddeutschland, bevor er nach Düsseldorf zurückkehrte und 1968 seine Meisterprüfung ablegte. 1978 machte Grauer sich selbstständig und eröffnete in Düsseldorf-Derendorf eine Bäckerei, die er 15 Jahre führte. Im Anschluss an die Selbstständigkeit ist Grauer dem Bäckerberuf noch bis zum Renteneintritt mit 67 Jahren treu geblieben.

Neben der Leidenschaft für das Skatspielen ist Grauer in seiner Freizeit im Karnevalsverein der Neusser Blauen Funken als Senator aktiv und Spieler in der Seniorenfreizeitrunde im TCW.

(NGZ)