1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Vier Polizeibeamte bei Einsatz nach Streit verletzt

Streit in Neuss eskaliert : Brüder verletzten durch Tritte und Schläge vier Polizisten

Weil sich eine Frau in Neuss angeblich gegen ein fremdes Auto gelehnt haben soll, ist ein Streit entbrannt - und eskaliert. Vier Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt. Was geschah.

 Am Mittwochnachmittag, 14. September, gegen 16 Uhr, wurden Beamte zu einem Einsatz an der Straße "Am Reuschenberger Markt" gerufen. Hier waren mehrere Personen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Streit geraten.

Einer Frau wurde vorgeworfen, sich gegen ein fremdes Fahrzeug gelehnt zu haben, darauf folgte eine verbale Auseinandersetzung. Diese mündete nach Angaben der Beteiligten mit wechselseitigen Beleidigungen und Bedrohungen. Der Fahrzeugbesitzer erhielt dabei Unterstützung von seinem Bruder.

Da sich das Brüderpaar auch gegenüber der Polizei äußerst aggressiv zeigte, wurden weitere Beamte angefordert. Schließlich kam es auch zu erheblichen Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften.

Als einer der Aggressoren zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte, kam es zu teils massiven Widerstandshandlungen durch die Brüder. Mittels Schlägen und Tritten wurden vier Polizeibeamte verletzt, ein Beamter durch einen Tritt gegen den Kopf so schwer, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen konnte.

  • Wuppertals 
Polizeipräsident Markus Röhrl (l.) mit
    Sicherheit im Bergischen : Keine zusätzlichen Polizisten für Remscheid
  • Auch das Mehrzweckboot Marne war im
    Gefahr in Uedesheim : Großer Einsatz wegen Schwimmer im Rhein
  • Martin und Christian Schneider kamen eher
    Der Plan war Miami : Brüder eröffnen BBQ-Diner in Dormagen

Letztlich gelang es, die Brüder zu fixieren und dem Polizeigewahrsam zuzuführen. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung, versuchter Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Widerstand, an deren Ende ihnen nach dem Strafgesetzbuch Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren drohen.

(NGZ)