1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: VHS stellt neues Programm vor

Neues Programm für Neuss : VHS startet mit 770 Angeboten

Die Volkshochschule Neuss hat ihr neues Programm vorgestellt – und setzt vor allem auf Vielfalt. Eine größere Rolle spielt unter anderem die berufliche Weiterbildung.

(NGZ) So divers wie die Menschen sind, so bunt präsentiert sich das neue Programm der Volkshochschule (VHS) Neuss: Zum Semesterstart am 14. Februar stehen über 770 verschiedene Angebote zur Auswahl, die sowohl in Präsenz als auch in Form von Hybridveranstaltungen oder rein digital stattfinden. Das fast 500 Seiten starke Heft listet allein 131 Offerten für das Lernen von Schwedisch über Griechisch bis Chinesisch. Die Lehrkräfte stammen aus aller Welt. Unterrichtet wird in verschiedensten Formaten: kurz und kompakt, am Wochenende oder regelmäßig im Semester.

Wer mag besucht einen Konversationskursus, lernt beim Backen, Kochen, bei einer Gesichtsmassage oder hört Vorträge, die Lust aufs Sprachenlernen machen, beispielsweise am „Mikis-Theodorakis-Abend“. Neben der Option, einen Schulabschluss nachzuholen, bietet die VHS Vielfältiges aus den Bereichen Gesundheit und Ernährung, Nachhaltig leben, Naturkunde, digitaler Alltag, Wirtschaft und Verbraucher, Kultur und kulturelles Gestalten sowie Politik und Gesellschaft.

  • Götz Alsmann gehört zu den bekanntesten
    Angebot der Volkshochschule in Rheinberg : Ukulele spielen(d) lernen
  • Das Saatgut gibt es auf der
    Nachhaltigkeit in Mönchengladbach : Verein lädt zur Saatgut-Tauschbörse in der VHS
  • Die Volkshochschule bietet im Schermbecker Hallenbad
    Die Angebote in Schermbeck : Volkshochschule bietet viele Sport-Kurse an

Auch der an Bedeutung stetig zunehmenden beruflichen Weiterbildung räumt das Programm viel Platz ein: Sei es für das Beherrschen digitaler Technologien wie Zoom, der Nutzung von moderner Software oder aber zur Gewinnung neuer beruflicher Perspektiven. Mit der Reihe „Neuss aktiv!“, die bürgerschaftliches Engagement in den Mittelpunkt stellt, sowie mit zahlreichen Exkursionen setzen die Verantwortlichen in diesem Jahr ihren Fokus noch stärker darauf, Bildung und Wissen innerhalb der Stadt zu verorten und gesellschaftliche Integration zu fördern.

Seit diesem Jahr haben die gemeinnützigen Volkshochschulen durch die Novellierung des Weiterbildungsgesetzes NRW gleich drei neue Pflichtaufgaben erhalten: die Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie die gesundheitliche und kulturelle Bildung. Für die VHS Neuss eine Bestätigung ihrer bisherigen Ausrichtung, die mit gut besuchten Angeboten zu diesen Themen bereits überzeugt. So offerieren dieses Semester über 80 Kurse Möglichkeiten, Nachhaltigkeit zu erleben und sie im eigenen Alltag umzusetzen. Das beginnt mit selbst gemachter Seife, geht über das Upcycling von Gebrauchtem bis hin zu intensiven Veränderungen, vor allem in der auf Multiplikatoren ausgerichteten Reihe „Klimafit“. Spitzenreiter ist der Fachbereich Gesundheit und Ernährung, der mit 165 Vorschlägen eine gesunde Lebensweise für Kopf, Körper und Bauch im Alltag erleichtert. Erfüllend, so das Feedback einiger Teilnehmenden, seien auch die Seminare im Themenfeld kulturelles Gestalten. Das Team wird jetzt durch Natascha Niesner, Dozentin des Zeichenkurses, verstärkt. Voll im Trend und etwas für Fans des alternativen Reisens ist der praxisorientierte Kursus „Minicamper selbst gebaut.“ Ein weiterer Baustein, der mit Reisevorträgen und der Chance die Sprache zu lernen, die Vorfreude auf den nächsten Urlaub untermauert. Ebenfalls neu ist das Angebot „Nähen im Profiatelier“. Persönlich begeistern kann sich Fachbereichsleiterin Sandra Goldmann für die nachhaltige Idee des Kurses „Einkaufsnetze selber häkeln.“

Das Programm ist als gedruckte Version an den bekannten Stellen (Sparkasse, Stadtbibliothek, Kulturforum Alte Post, Tourist Info, Rathaus) erhältlich. Alle Infos auch unter www.vhs-neuss.de.

(NGZ)