1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Verhaltener Auftakt im Weihnachtsgeschäft

Beratung gefragt : Weihnachtsgeschäft ist eher verhalten angelaufen

Von einem eher mäßigen Geschäft am ersten Adventswochenende sprechen einige Neusser Händler. Vor allem am Sonntag habe der Regen wohl einige abgehalten, das Angebot des verkaufsoffenen Sonntags anzunehmen.

„Man muss das Samstags- und Sonntagsgeschäft zusammen betrachten“, sagt Christoph Napp-Saarbourg, Vorsitzender der Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN). „Am Samstag war es bei schönem Wetter sehr voll, am Sonntag liefen bei Regen weniger Leute durch die Stadt“, so seine Bilanz.

Mit dem ersten Adventswochenende startet das Weihnachtsgeschäft. Kundenfrequenz und Umsätze seien auf Vorjahresniveau, lautet das Fazit von Ralf Engel, Geschäftsführer des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen. Aber es sei noch deutlich Luft nach oben. „Die Rabattschlachten vor, am und nach dem „schwarzen Freitag“ wurden merklich zu vorgezogenen Weihnachtseinkäufen genutzt“, so Engel weiter. Allerdings seien die Städte dank der trockenen und milden Witterung durchweg gut besucht gewesen.

Und auch in diesem Jahr habe sich ein Trend fortgesetzt: Der erste Samstag des Weihnachtsgeschäftes brachte den Einzelhändlern die Kunden in die Geschäfte, die sich umfassend beraten lassen, um ihre Kaufentscheidung dann in den verbleibenden Tagen zu treffen. Davon profitierten erwartungsgemäß beratungsintensive Branchen wie die Unterhaltungselektronik, Foto-Film und Juwelen/Uhren/Schmuck. Spielwarenfachgeschäfte und Parfümerien verzeichnen Nikolaus-Umsätze, so Engel. Geschäfte zur Deckung des typischen Winterbedarfs wie Bekleidung blieben hinter den Erwartungen zurück.

(jro/NGZ)