1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss Vereint: Gastronomen planen Aktion auf dem Marktplatz

Corona-Krise in Neuss : Gastronomen planen Aktion auf dem Marktplatz

Der Zusammenschluss „Neuss Vereint“ der Neusser Gastronomen hat mit seiner Crowdfunding-Aktion einen Achtungserfolg errungen. Aber es muss nachgelegt werden. Dafür wird am Samstag eine Aktion geplant.

Wenn man etwas Positives aus der Coronakrise ziehen möchte, dann dass die Neusser Gastronomie in den vergangenen Wochen und Monaten enger zusammengewachsen ist. Jüngst wurde der Verein zur Rettung der Gastronomie in Neuss „Neuss Vereint“ gegründet – mit dem Ziel, die durch die Corona-Pandemie entstandenen finanziellen Schäden für lokale Protagonisten zumindest etwas abzufedern. Mehr als 22.000 Euro wurden bislang gesammelt, das ist zwar noch weit entfernt von dem ursprünglichen Ziel (650.000 Euro), doch für Mitinitiator Alexander Bliersbach, Pächter des „Drusushof“, hat die Aktion auch Symbolcharakter. „Es geht um das Große und Ganze – um die Vielfalt der Gastronomie in Neuss.“ Die Spendenbereitschaft habe seit der Wiedereröffnung von Restaurants und Cafés merklich nachgelassen.

Um die Öffentlichkeit über das Projekt und die Arbeit des Vereins zu informieren, wollen die Mitglieder – aktuell sind es 41 – am kommenden Samstag, 6. Juni, auf dem Markt an einem Informationsstand Präsenz zeigen. Die Aktion neben dem Brunnen findet in der Zeit von 10 bis 14 Uhr statt. Das Crowdfunding läuft noch bis zum 14. Juni. Nach Abschluss soll das Geld gleichmäßig unter den Mitgliedern aufgeteilt werden. Unterstützt werden die Initiatoren neben lokaler Polit-Prominenz und Schützen auch von ehemaligen Fußball-Stars wie Mike Hanke oder Andreas „Lumpi“ Lambertz.

„Neuss Vereint“ ist jedoch nicht das einzige Projekt, das einen Fokus auf die wirtschaftlichen Schäden durch Corona auf die Gastronomie legt. So hatten sich auch in Neuss Restaurant-Besitzer Ende April an einer bundesweiten Aktion beteiligt, bei der in Form von leeren Stühlen still protestiert wurde. In der Quirinusstadt waren damals Stühle auf dem Münsterplatz aufgestellt worden.