1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss und Kaarst: Polizei stellt mutmaßliche Diebe

In Neuss und Kaarst : Polizei stellt mutmaßliche Diebe

Die Polizei im Rhein-Kreis ermittelt wegen zwei mutmaßlichen Diebstahl-Delikten in Neuss und Kaarst. In einem Fall wird ein minderjähriges Trio verdächtigt. Alle drei wurden wenig später zu ihren Eltern gebracht.

Die Polizei wurde am Freitag um 5.25 Uhr über einen mutmaßlichen Diebstahl aus einem Auto an der Christian-Schaurte-Straße informiert. Eine Unbekannte sei in einen Passat eingedrungen und habe das Radio entwendet. Anschließend sei sie geflüchtet.

Die Beamten leiteten eine Fahndung nach ihr ein. Laut Polizei wurde die beschriebene Frau wenig später an der Saarbrückener Straße, unweit des Tatortes, gestellt. Auf der Flucht warf die 37-Jährige, nach Aussagen der Zeugen, das gestohlene Autoradio weg. Die eingesetzten Beamten konnten das Diebesgut sicherstellen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Beamten die offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Diebin in Gewahrsam. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern in beiden Fällen an.

Zuvor, um 1.40 Uhr, kam es auch in Kaarst zu einem Diebstahl. Eine Zeugin teilte mit, dass sie drei Verdächtige mit einer Taschenlampe beobachte, die sich an einem Auto an der Matthiasstraße zu schaffen machten. Kurze Zeit später flüchteten die Unbekannten; einer der Tatverdächtigen auf einem Fahrrad. Eine Fahndung der Polizei wurde unmittelbar eingeleitet. Wenig später wurden drei Jugendliche im Alter von 13 und 15 Jahren angetroffen und befragt. Offenbar hatten die drei im Auto schnelle Beute machen wollen. Es stellte sich zudem heraus, dass das Fahrrad von den Tatverdächtigen am Bahnhof „mitgenommen" worden war. Die Polizei brachte alle drei Minderjährigen nach Hause.

(NGZ)