Was steckt hinter der Sammel-Aktion? Warum Neusser Wachs für die Ukraine spenden

Neuss · In der Dreikönig-Bücherei wurden monatelang Wachsreste für die Ukraine gesammelt. Jetzt richten die Verantwortlichen gemeinsam einen ukrainischen Nachmittag aus. Was hat es mit der Aktion auf sich?

Hildegard und Mathilde Depner (v.l.) bei der Übergabe von 75 Kilogramm Kerzenresten.

Hildegard und Mathilde Depner (v.l.) bei der Übergabe von 75 Kilogramm Kerzenresten.

Foto: Bücherei Heilige Dreikönige

75 Kilogramm Kerzen- und Wachsreste wurden jetzt in der katholischen Bücherei Heilige Dreikönige gesammelt. Kürzlich konnten die Spenden durch Ralf Link, dem stellvertretenen Vorsitzenden des Vereins „DoVira Help Foundation“, entgegengenommen werden. Die Bücherei nimmt aber auch weiterhin Wachs- und Kerzenreste für den Verein an.

Jetzt veranstalten die katholische Kirche in Neuss und die DoVira Help Foundation gemeinsam einen ukrainischen Nachmittag. Am 28. April ab 15 Uhr wird Link einen Bildvortrag unter dem Titel „Kerzenwachs für die Ukraine & andere Hilfsprojekte“ halten. Das Rahmenprogramm wird unter anderem aus ukrainischer Folklore und Gesang eines ukrainischen Frauenchors bestehen. Außerdem können gegen Spenden ukrainisches Gebäck und Souvenirs erworben werden. Die Veranstaltung findet im Pfarrzentrum an der Dreikönigenstraße 1a in Neuss statt.

Ralf Link erklärt, dass die gesammelten Wachsreste durch den Verein an privatbetriebene Manufakturen in der gesamten Ukraine geliefert werden, um sogenannte Büchsenlichter zu produzieren. Die Manufakturen werden in den allermeisten Fällen durch Frauen geführt – ihnen gibt die Produktion der Büchsenlichter eine Ablenkung vom Krieg und das Gefühl, etwas für ihr Land zu tun. Die leeren Konservendosen werden mit einem spiralförmig eingerollten Pappstreifen versehen. Anschließend werden die Dosen mit dem geschmolzenen Wachs aufgegossen, erklärt Link.

Eine solches Büchsenlicht hat dann eine Brenndauer von bis zu zwölf Stunden. „Die Menschen in der Ukraine benutzen die Lichter dann als Wärmequelle. Außerdem bieten sie ihnen eine Möglichkeit, Mahlzeiten zu kochen“, erklärt Link.

In den vergangenen eineinhalb Jahren habe der Verein 105 Tonnen Kerzenwachs in die Ukraine geliefert. Links Motivation: „Ganz einfach: Ein Land, das so brutal angegriffen wird, muss unterstützt werden.“ Er sei geprägt von den Erzählungen seiner Eltern und Großeltern aus dem Zweiten Weltkrieg. „Meine Einstellung ist klar. Nie wieder Krieg und nie wieder Faschismus.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort