1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Theater im Garten als Benefizaktion

RLT Neuss : Theater im Garten als Benefizaktion

Kaffeehausliteratur unter freiem Himmel: Theaterfreunde holten sich RLT-Schauspielerin in den Garten. Frank Kurella hatte die Idee und sammelte dabei zudem noch für eine Spendenaktion des Fördervereins.

Wenn die Kultur noch nicht wieder voll durchstarten kann, dann aber doch wenigstens in kleinen Schritten weitergehen. Inspiriert von Innenhofkonzerten dachten sich das Theaterfreunde um Frank Kurella: Warum nicht Theater im eigenen und im Nachbar-Garten? Und so feierte das „Theater im Garten“ dann Premiere.

Kurzerhand konnte die Intendantin des Rheinischen Landestheaters, Caroline Stolz, für die Idee gewonnen werden. Die Schauspielerin Hergard Engert hatte auch ein passendes Programm in petto: „Wiener Melange“. Passend zum Thema Wiener Kaffeehausliteratur starteten die Gäste in zwei angrenzenden Reihenhausgärten mit Wiener Kaffeespezialitäten und Kuchen in den Benefiz-Nachmittag.

„Ich fand die Idee direkt großartig.“, sagte die aus Graz stammende RLT-Schauspielerin. „Wenn die Zuschauer in diesen Zeiten nur bedingt zur Kultur kommen können, so kann die Kultur doch zu den Zuschauern kommen.“

Und so erfreute sie die geladenen Gäste im Garten mit Wiener Kaffeehaus-Literatur von Peter Altenberg, Anton Kuh, Friedrich Torberg und Alfred Polgar. Für die kleinen Zuschauer gab es dann noch eine besondere Zugabe, Hergert Engert spielte noch ein Extra-Stück für sie im „Finger Theater“. Und nach dem Programm gab es noch Gelegenheit für ein Gespräch, auch über den Gartenzaum hinweg.

Im Vorfeld galt es natürlich, einiges in Sachen Corona zu beachten. So blieb der Kulturgenuss geladenen Gästen vorbehalten, da die Personenzahl bei Veranstaltungen diesen Corona-Zeiten beschränkt wird. Durch die zwei Gärten, die nur durch einen niedrigen Zaun getrennt sind, konnten je Garten zehn Personen Platz finden, für die Familie gab es noch den Logenplatz an den Fenstern in der ersten Etage.

„Kultur mal in ganz anderem Rahmen und Literaturgenuss in einer besonderen Atmosphäre“: So fasste Klaus Spickernagel, einer der Gäste, den sommerlichen Nachmittag zusammen. „Eine fantastische Idee, die wir hoffentlich noch mal wiederholen können.“

Dem zeigte ich auch Mitinitiator Frank Kurella nicht abgeneigt. „Es war ein sehr entspannter Nachmittag, der sich für unsere Gäste und die Schauspieler gelohnt hat“, erklärte er. Die gesammelten Spenden von mehreren hundert Euro kommen einer Sonderspendenaktion des Fördervereins des Landestheaters zu Gute, die für die Gastschauspieler aufgelegt wurde.

Während das Ensemble des Theaters derzeit zum Teil wenigstens in Kurzarbeit ist, gehen Gastschauspieler aktuell leer aus. Auch wenn das Rheinische Landestheater in den vergangenen Tagen seinen Spielbetrieb in eingeschränkter Form wieder aufgenommen hatte, war man von einen normalen Betrieb noch weit entfernt.