Neuss: Tausende Schnäppchenjäger beim City-Flohmarkt 

Trödel in Neuss : Tausende Schnäppchenjäger beim City-Flohmarkt

„Sachen erzählen einem eine Geschichte“ – davon ist Lea Schumacher überzeugt. Regelmäßig stöbert die Hobby-Malerin auf Trödelmärkten nach Bildern oder anderen geschichtsträchtigen Schätzen.

Heute bummelt sie gemeinsam mit Tausenden anderen Schnäppchenjägern auf dem Neusser City-Trödelmarkt. „Die Ästhetik dieses Gemäldes spricht mich an; wer es gemalt hat, ist mir nicht so wichtig“, sagt sie und zeigt ihre neueste Errungenschaft, eine in Orange- und Weißtönen bemalte Leinwand, die für acht Euro in ihren Besitz übergegangen ist. Außerdem hat sie sich ein Anatomie-Poster für sechs Euro geleistet.

Mehrmals im Jahr verwandelt sich die Neusser Innenstadt in eine Mega-Trödelmeile. An diesem Sonntag suchen rund 330 Verkäufer neue Besitzer für ihre alten Schätzchen, die sich auf dem Dachboden, im Keller oder im Kinderzimmer angesammelt haben – vom Einrad über den braunen Lederkoffer, bis hin zu Schlittschuhen, dem „Wildrose“-Geschirr von Villeroy & Boch und einer LP mit den größten Hits von Simon und Garfunkel. Das Besondere an dem von Neuss Marketing und der Iven Märkte GmbH organisierten City-Trödelmarkt: Verkauft werden darf keine Neuware, sondern ausschließlich privater Hauströdel wie Bücher, Kleidung, Spielzeug, Geschirr, Antiquitäten oder Schmuck.

Letzteres bietet Elke Hannen aus Hoisten an ihrem drei Meter langen Stand an der Niederstraße. „Um 5 Uhr bin ich aufgestanden“, berichtet die erfahrene Trödlerin. Gemeinsam mit zwei Freundinnen hat sie auf einer roten Samtdecke zahllose Ketten, Ringe, Hutnadeln und Armbänder drapiert. „Alles aus dem Familienbesitz – von Mutter, Oma und einer Tante aus Amerika“, verrät sie. Manches habe sie 20 Jahre gehortet und selten bis nie getragen. „Ich freue mich, wenn die Sachen auf diese Weise neue Liebhaber finden.“ Ihr wertvollstes Stück: eine Korallenkette. „60 Euro hätte ich schon gerne dafür“, sagt sie. Dass das kein Fixpreis sei, wisse sie sehr wohl. „Die deutschen Besucher handeln aber nicht gerne“, sagt sie. „Dabei macht doch gerade das beim Trödeln Spaß.“ 

Mehr von RP ONLINE