Mein außergewöhnliches Hobby Neusserin fertigt Dekoartikel aus Beton

Serie | Neuss · Stephany Hahne arbeitet mit Beton: Weil all ihre Freunde und Bekannten bereits mit Eigenkreationen versorgt sind, stellt sie einige Stücke auf einem Regal im Vorgarten aus. Von dort können Passanten sie einfach mitnehmen - gegen eine kleine Spende.

 Stephany Hahne macht Figuren aus Beton

Stephany Hahne macht Figuren aus Beton

Foto: Georg Salzburg (salz)

Gartenzeitschriften und einem Rest Beton, der übrig geblieben war, als Stephany Hahne Steine auf ihrer Terrasse einbetoniert hat, verdankt die 55-Jährige aus Neuss-Allerheiligen ihr Hobby: „Irgendwie hat mich das Material direkt inspiriert und in Zeitschriften hatte ich schon öfter Blumentöpfe oder Schalen aus Beton bewundert. Also habe ich den bereits angerührten Betonrest damals in einen Schuhkarton gegossen und abgewartet – so entstand meine erste Vogeltränke,“ erinnert sie sich heute. Über Bücher und YouTube-Filme informierte sie sich zur Verarbeitungstechnik und probierte vieles aus: Kiesel und Stöckchen werden ebenso mitverarbeitet, wie Glasgefäße, Schalen oder Verpackungsmaterial – denn Nachhaltigkeit liegt ihr am Herzen: „Ich habe einen ganz neuen Blick auf Dosen, Einweckgläser, Joghurtbechern oder Milchtüten bekommen“, sagt die kreative Neusserin. An ihrer kleinen Werkstatt, ein überdachter Unterstand im Garten, hängt auch ein alter Wok, den sie gerne zum ausgießen von Blumentöpfen oder Tränken nimmt.

Zunächst beschenkte sie Freunde, Nachbarn und Verwandte mit ihren Werken. Als diese alle versorgt waren, bastelte sie aus einem alten Holzzaun ein Regal und stellte es mit einer Auswahl ihrer Kunstwerke in den Vorgarten. Von dort aus können Passanten sich einfach ein Teil, das ihnen gefällt mitnehmen. Die Neusserin verkauft ihre Arbeiten nicht, sondern bittet stattdessen um eine Spende für das Material. „Ich freue mich, wenn andere Menschen Freude haben an den Stücken und möchte mich daran nicht bereichern.“ Aktuell unterstützt sie die Neusser Organisation „Notpfote Animal Resucue“ und gibt alle Materialspenden, die in der kleinen Geldkassette landen, weiter an den Verein, der sich um ausgesetzte oder in Not geratene Tiere kümmert.

Perlenglanz und Feenstaub nennt sie ihre Hobby-Werkstatt, mit der sie auch bei Instagram aktiv ist. Den Fertigbeton aus dem Baumarkt rührt sie einfach mit Wasser an und gießt ihn in die gewünschte Form. „Beton trocknet nicht wirklich, sondern härtet durch eine chemische Reaktion aus,“ erklärt Stephany. Je nach Wetter dauert das 24 bis 48 Stunden. Dann werden Ecken, Kanten und „Nasen“ glatt geschmirgelt und der dabei entstandene Staub abgewaschen. Nach einer erneuten Trocknung beginnt die Dekoration und hier ist die gelernte Krankenschwester, die inzwischen als Team- und Projektassistentin in der Werbetechnik arbeitet, total kreativ: Bändchen, Steine, Perlen und Holz werden eingearbeitet, viele Teile bemalt sie mit Acrylfarbe oder plottet eigene Schriften darauf. So entstehen Windlichter, Anhänger, Vasen oder kleine Figuren, die sie in Silikonformen ausgegossen hat. Auch Auftragsarbeiten werden gerne erledigt. Ihrem Hobby widmet die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen fast jeden Tag etwas Zeit. Manchmal malt sie abends beim Fernsehen noch etwas an oder macht eine größere Gieß-Aktion. „Wenn es draußen warm ist, trocknen die Sachen natürlich besser, so dass ich für Weihnachten das ganze Jahr schon vorarbeite.“

Info Unter perlenglanz_und_feenstaub sind Stephany Hahnes Werke bei Instagram zu finden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort