Neuss steht für Frieden: Vierter Ostermarsch startet am 20. April am Obertor

„Neuss steht für Frieden“ : Vierter Ostermarsch startet am Obertor

Die Gruppe „Neuss steht für Frieden“ demonstriert zuerst in Neuss für Abrüstung – und dann in Düsseldorf.

(jasi) „Durch die Neusser Innenstadt bis nach Düsseldorf rocken!“ – so lautet ein Aufruf der Gruppe „Neuss steht für Frieden“ (NESFF) bei Facebook. Doch damit ist nicht etwa eine Musik-Veranstaltung geplant, sondern der vierte sogenannte Ostermarsch. Dieser startet am kommenden Samstag, 20. April, „Am Obertor“. Los geht es um 12 Uhr. Die Teilnehmer demonstrieren unter anderem für ein Verbot von Atomwaffen, ein „Europa des Friedens“, fairen Handel, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit.

Doch der Ostermarsch soll nicht die einzige Demo an diesem Tag für die Neusser Teilnehmer bleiben. Denn vom Neusser Hauptbahnhof macht sich die Gruppe auf den Weg zum „Ostermarsch Rhein Ruhr“, der ab 14 Uhr in Düsseldorf stattfindet.

In NRW rechnet die Deutsche Friedensgesellschaft in diesem Jahr mit etwa 3000 Ostermarschierern. Das seien 500 mehr als 2018. Bundesweit seien mit 95 Märschen 13 mehr als im vergangenen Jahr angemeldet worden. Bis in die 1980er Jahre hinein hatten bundesweit allerdings Hunderttausende jährlich an den Ostermärschen teilgenommen. In Neuss ruft NESFF nun seit fast vier Jahren zum Ostermarsch gegen Gewalt, Krieg und Terror auf – mit wachsendem Erfolg. Von anfangs lediglich 20 Teilnehmern ist die Anzahl auf 100 gewachsen. Auch mit dem Neusser Schützenwesen kooperieren die Friedensstifter. So gab es beim Fackelumzug des vergangenen Schützenfestes eine Großfackel mit einer Friedenstaube als Motiv, kombiniert mit Neusser Wahrzeichen. Einmal im Jahr, am 1. September, präsentieren sie sich zudem am Antikriegstag. Die erste öffentlichkeitswirksame Aktion von NESFF fand allerdings auf dem Neusser Weihnachtsmarkt am vierten Advent 2015 statt.

(jasi)
Mehr von RP ONLINE