Neuss: Startschuss für den 24. Nikolausmarkt auf der Furth

Weihnachtlicher Markt auf der Furth in Neuss : Wo der Nikolaus mit der Kutsche kommt

Am Donnerstagabend erfolgte der Startschuss für den 24. Nikolausmarkt auf der Furth. Kinder freuten sich traditionell über Weckmänner – und die Organisatoren über so viele Buden wie noch nie.

Wiederholung gelungen! So kann man den Start des 24. Further Nikolausmarktes grob zusammenfassen. Schließlich musste der heilige Nikolaus am Donnerstagabend erneut auf ungewohnte Weise den Weg zur Bühne vor der Volksbank beschreiten: Wie im vergangenen Jahr – damals zum ersten mal – kam er nicht mit dem Boot über das „Jröne Meerke“ in die Nordstadt, sondern per Kutsche. Der Grund: Wegen der Schneegänse wurde Schilf in dem Naherholungsgebiet angepflanzt, sodass das Ufer „unanlegbar“ geworden ist. Die erneute Regie-Änderung tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Vor allem, weil der Nikolaus wieder 300 Weckmänner an Kinder verteilte. Die Leckereien wurden in diesem Jahr vom Neusser Bauverein gespendet.

Zum 24. Mal veranstaltet der Initiativkreis Nordstadt“ mit dem Werbering und der St.-Sebastianus-Bruderschaft rund um die St.-Josef-Kirche den viertägigen Stadtteilmarkt. Bereits seit dem vergangenen Freitag steht der liebevoll gestaltete Streichelzoo, der vor allem bei Kindern der absolute Renner ist. Sie können sich unter anderem an Schafen, Enten, Ziegen und Ponys erfreuen.

Natürlich kommt auch in diesem Jahr das kulinarische Angebot nicht zu kurz – neben Flammlachs, Wurst, Reibekuchen und Gewürzspezialitäten gibt es auch allerhand süße Versuchungen zu kosten. Ingrid Schäfer von der Initiative Nordstadt machte zudem auf eine Neuheit aufmerksam: Ein Flyer mit Informationen über die Skulpturen auf der Neusser Furth – dargestellt auf einer Stadtkarte.