Neuss: Standort von Goodrich Control Systems schließt am 30. Juni

„Goodrich Control Systems“ schließt in Neuss : Aus für Luftfahrt-Zulieferer

Ende der Woche schließt der Neusser Standort von Goodrich Control Systems.

Die Schließung konnte nicht mehr verhindert werden, nun rücken die letzten Tage immer näher. Noch bis zum 30 Juni wird der Neusser Standort des Luftfahrt-Zulieferers „Goodrich Control Systems“ an der Bataverstraße noch existieren – dann ist Schluss.

Die 135 Mitarbeiter, die von der Schließung betroffen sind, sollen allerdings „abgefedert“ werden, wie unsere Redaktion aus Unternehmenskreisen erfuhr. So sei mit dem Betriebsrat ein Sozialplan ausgehandelt worden, der unter anderem Ausgleichszahlungen beinhalte. Darüber hinaus sei eine Transfergesellschaft gegründet worden. Diese werde der neue Arbeitgeber für die ausscheidenden Mitarbeiter. Im Rahmen dieses neuen Arbeitsverhältnisses erfolgen dann Maßnahmen, die das Ziel haben, den Arbeitnehmer vor der Arbeitslosigkeit zu bewahren und in ein neues Beschäftigungsverhältnis zu bringen.

Betriebsrat und IG Metall hatten noch versucht, das Aus für den Neusser Standort abzuwenden – und nach einem in Auftrag gegebenen Gutachten Alternativpläne zur Schließung vorgelegt. Die Schließung konnte trotzdem nicht mehr verhindert werden.

Goodrich gehört seit 2012 zur United Technologies Corporation (UTC), in deren Aerospace-Sparte der Luftfahrt-Zulieferer eingegliedert wurde (UTC Aerospace Systems). Der Mutterkonzern hat seinen Sitz in Charlotte (North Carolina/USA).

Beim Luftfahrt-Zulieferer werden Triebwerk-Anbaukomponenten für Flugzeuge und Helikopter gefertigt. Zu den Kunden zählen Rolls Royce, United Airlines, US Airways und die Lufthansa. Auch die Bundeswehr ist ein großer Kunde von Goodrich Control Systems.

Goodrich Control Systems fußt in Neuss auf einer langen Geschichte. Im Jahr 1970 wurde die Pierburg Luftfahrt Geräte Union (PLU) in Neuss gegründet, die sich auf Herstellung, Reparatur und das Überholen von Triebwerkkontrollsystemen in Flugzeugen für die militärische und zivile Luftfahrt spezialisiert hatte.

Ab 1986 folgten mehrere Eigentümerwechsel und Übernahmen. 2002 übernahm die Goodrich Corporation mit Sitz in North Carolina (USA), 2012 wurde Goodrich von der United Technologies Corporation (UTC) gekauft und in deren Aerospace-Sparte eingegliedert.

(jasi)
Mehr von RP ONLINE