Ende der politischen Sommerpause in Neuss Die Atomisierung des Rates

Neuss · Die Zahl der kleinen und kleinsten politischen Kräfte im Rat wächst, weil selbst stabil geglaubte Fraktionen auseinanderbrechen. CDU und SPD behaupten sich als Partei mit integrierender Wirkung, finden aber nur schwer zueinander.

 Die politische Sommerpause endet. Im beginnenden Sitzungsbetrieb zeigt sich der Rat zersplittert wie noch nie. Und die Gerüchteküche brodelt, wer hinter geschlossenen Türen angeblich mit wem sondiert.

Die politische Sommerpause endet. Im beginnenden Sitzungsbetrieb zeigt sich der Rat zersplittert wie noch nie. Und die Gerüchteküche brodelt, wer hinter geschlossenen Türen angeblich mit wem sondiert.

Foto: Christoph Kleinau

Die Aufgaben werden nicht kleiner, wohl aber die Fraktionen. Wenn mit der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstag die Politk die Sommerpause beendet, präsentiert sich der Rat zersplittert wie noch nie. Und die Zahl der fraktionslosen Stadtverordneten, die als Einzelkämpfer um Wahrnehmung kämpfen müssen, ist über die Ferien durch Spaltung der Linksfraktion auf vier gestiegen. „Ich habe das Gefühl, es gibt nur noch zwei stabile Fraktionen“, sagt Sven Schümann nicht zu Unrecht. Seine CDU und die SPD.