Neuss und Rhein-Kreis Neue Regel für Krankenhaus-Defizit

Rhein-Kreis · Die wirtschaftlichen Probleme des Rheinland Klinikums entstehen vor allem in den beiden ehemaligen Kreiskrankenhäusern. Dem trägt eine neue 2:1-Regelung Rechnung.

Das Rheinland Klinikum Neuss bleibt in den roten Zahlen. Zur Verlustabdeckung haben die Gesellschafter jetzt einen neuen Schlüssel ausgehandelt.

Das Rheinland Klinikum Neuss bleibt in den roten Zahlen. Zur Verlustabdeckung haben die Gesellschafter jetzt einen neuen Schlüssel ausgehandelt.

Foto: Melanie Zanin (MZ)

Im Ringen um die Finanzierung des defizitären Rheinland Klinikums Neuss hat die Stadt einen Verhandlungserfolg erzielt. Sie und der Rhein-Kreis sind zwar gleichberechtigte Teilhaber der kommunalen Krankenhausgruppe, doch zum Ausgleich eines absehbaren Verlustes – hinter vorgehaltener Hand wird die Summe von 30 Millionen Euro genannt – steuert Neuss in diesem Jahr nur ein Drittel bei. Den größeren Anteil schultert der Kreis.