1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Stadt pflanzt bis Jahresende über 700 neue Bäume

Klimaschutz in Neuss : Stadt pflanzt bis Jahresende über 700 neue Bäume

Die Stadt reagiert auf das veränderte Klima und setzt bei neuen Bäumen auf Arten, die besser mit den Klimaveränderungen zurechtkommen. Bis Ende des Jahres wird die Stadt über 700 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt haben.

„Damit ist die Stadt erfreulicherweise schon relativ nah an unserer Zielsetzung dran”, erklärt Marc Vanderfuhr, umweltpolitischer Sprecher der SPD Neuss. Denn die Kooperation aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und UWG/Aktiv hat in ihrem Kooperationsvertrag festgelegt, jedes Jahr bis zu 1000 neue Bäume im Neusser Stadtgebiet zu pflanzen.

 Marc Vanderfuhr ist umweltpolitischer Sprecher der Neusser SPD. Er sagt: „Damit ist die Stadt erfreulicherweise schon relativ nah an unserer Zielsetzung dran.”
Marc Vanderfuhr ist umweltpolitischer Sprecher der Neusser SPD. Er sagt: „Damit ist die Stadt erfreulicherweise schon relativ nah an unserer Zielsetzung dran.” Foto: SPD Neuss

Hinzu kommen Baumspenden aus der Bevölkerung (Interessenten können sich unter 02131 903327 melden). Dadurch sind in diesem Jahr rund 4500 Setzlinge gepflanzt worden, mit denen größere Flächen wieder aufgeforstet werden – beispielsweise am Autobahnkreuz Neuss-West. Diese Setzlinge sind wesentlich kleiner und günstiger als die durch die Stadt gepflanzten Bäume. Die durch den Klimawandel zunehmende Hitze und Trockenheit hat Folgen.

„Die Bäume geraten in Stress, vertrocknen einfach und werden anfälliger für Krankheiten und Schädlinge”, erklärt die Biologin Annette Kehl als umweltpolitische Sprecherin der Grünen. Das mache eine Fällung oft unvermeidlich. Um dem entgegenzuwirken, hat das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima im Frühjahr 320 Bäume verschiedener Arten gepflanzt. „Die sind widerstandsfähiger gegenüber den neuen klimatischen Gegebenheiten“, sagt Vanderfuhr. An den Straßen sind das vor allem Purpurerlen, Zürgelbäume, japanische Zelkoven oder Gummiulmen, mit denen bereits andere Städte gute Erfahrungen gemacht haben.

  • Wo passen denn noch Bäume hin
    Umsetzung des Leverkusener Ratsbeschlusses von 2019 lässt auf sich warten : Zoff um neue Bäume – Politik beschließt 1000, Stadt pflanzt 41
  • Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) wirbt
    Reaktion auf die Flut : Länder-Umweltminister fordern mehr Geld für Klimaanpassung
  • Die Kinder der Paulus-Schule übergeben die
    Klimaschutz an Schulen : Schüler sammeln „Grüne Meilen“ fürs Klima

Weitere 350 Neupflanzungen sind für dieses Jahr noch geplant. „Mit über 700 neu- und nachgepflanzten Bäumen leistet die Stadt einen wichtigen Beitrag zur Klimaanpassung innerhalb der Stadt”, so Kehl. „Allerdings müssen auch weiterhin einheimische Arten eingesetzt werden, um den Insekten und Vögeln einen Lebensraum zugeben,” spricht sie weiter.

Baumpflanzungen sind dabei aus Sicht der drei Kooperationspartner nur eine von vielen Maßnahmen, mit denen Neuss gegen den Klimawandel gewappnet werden soll. Bäume bieten nicht nur Vögeln und Insekten Lebensraum, sie binden auch auf eine natürliche Weise das CO2 aus der Luft und sorgen mit ihrem Schatten an heißen Tagen für Abkühlung in der Stadt“, betont Tobias Urbach als umweltpolitischer Sprecher von UWG/Aktiv.

(NGZ)