Neuss: Stadt lädt Bürger in Flüchtlingsheim ein

Unterkunft am Südpark in Neuss : Stadt lädt Bürger in Flüchtlingsheim ein

Nach dem Auszug der Notschlafstelle für Obdachlose wird die städtische Gemeinschaftsunterkunft an der Jakob-Koch-Straße 1 in Reuschenberg nun wieder als Flüchtlingswohnheim genutzt. Interessierten Bürgern bietet das Integrationsamt der Stadt Neuss die Möglichkeit, am kommenden Samstag, 17. August, zwischen 10 und 13 Uhr die Containeranlage zu besichtigen.

Noch im August werden insgesamt 28 Flüchtlinge in das Übergangswohnheim auf dem Parkplatz am Neusser Südbad einziehen. Zu dem Personenkreis zählen überwiegend Familien mit Kindern und Ehepaare aus Syrien, Afghanistan und dem Iran. Betreut werden sie von den Mitarbeitern des Integrationsamtes der Stadt Neuss. Auch ehrenamtliche Unterstützer haben bereits ihre Hilfsbereitschaft bei der Integration signalisiert.

Die Flüchtlingsunterkunft wurde übergangsweise genutzt, um Obdachlosen einen Schlafplatz zu bieten, da das alte Domizil am Derendorfweg abgerissen und ein neues errichtet wurde. Im November des vergangenen Jahres wurde die neue Notunterkunft am Derendorfweg schließlich offiziell eröffnet, sodass die Flüchtlingsunterkunft am Südbad nicht länger als Übergangslösung benötigt wurde. Nun soll sie also wieder ihren eigentlichen Zweck erfüllen. Bereits in der Vergangenheit hatte die Stadt interessierten Bürgern die Möglichkeit geboten, die Unterkunft für Flüchtlinge besichtigen zu können. Ziel war es, dass sich die Neusser ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen konnten. Für weitere Informationen und Fragen zu der Einrichtung steht das Amt unter der Rufnummer 02131905700 sowie unter der Mailadresse integration@stadt.neuss.de zur Verfügung.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE