Neuss: So wurde bei der Abiparty gefeiert

Abiparty in Neuss : Live bei der Abiparty – so wurde die ganze Nacht gefeiert

Als Schüler des Norbert-Gymnasiums stand die Abiparade und das daran anschließende Abifestival schon lange in meinem Kalender.

Seit vielen Jahren ist es bei uns an der Schule, wie bei vielen anderen Schulen im Rhein-Kreis Neuss, Tradition den letzten Schultag so zu feiern. Doch erst einmal stand am Freitag die Abiparade auf dem Programm. Die brachte in diesem Jahr viele Veränderungen mit sich. So war der Einsatz der Traktoren verboten. Für uns Schüler war das natürlich sehr ärgerlich, vor allem weil meine Stufe sich schon ein Jahr vorher um einen Traktor gekümmert hatte und die Stadt Neuss durch ihre, sicherlich gerechtfertigten, Sicherheitsbedenken, uns damit einen Strich durch die Rechnung machte. Nichtsdestotrotz war die Parade wie in den vergangenen Jahren ein voller Erfolg, und es war einfach ein großartiges Gefühl, mit allen Schulen durch die Innenstadt zu ziehen und mit lauter Musik und Konfettikanonen zu feiern.

Nach der Parade hieß es dann ab zur Rennbahn. Die Stimmung bei meinem Mitschülern und mir war großartig, als wir durch den Eingang auf den sandigen Boden des Festivalgeländes strömten. Besonderes Highlight war die Second Stage. Diese Bühne bestand aus einem alten Geländewagen, in dem der DJ auflegte. Getanzt wurde überwiegend zu House und Electronicdance Musik, aber auch zu Rap.

Dafür waren in diesem Jahr „Moneyboy“ und „Hustensaftjüngling“ zuständig. Sie bildeten den Hauptakt und so gab es eine wildes Gedränge vor der Hauptbühne, als 2000 Abiturienten zu Hits wie „Dreh den Swag auf” oder „Choices” mitsangen und -tanzten. Danach drehten DJs wie „Timbo” und „Der Typ mit dem Bart” nochmal voll auf und mit Konfettikanonen, Nebel und allem, was dazu gehört, wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Als ich mit meinen Freunden nach der Partynacht während des Sonnenaufgangs nach Hause fuhr, waren wir uns alle einig, dass es eine legendäre Nacht gewesen ist, und dass wir jetzt schon heiß auf das Abifestival 2020 sind.

Mehr von RP ONLINE