Rheinisches Landestheater in Neuss Kabarettreihe erwartet vielseitige Saison

Neuss · Eine neue Broschüre weist auf die kommende Kabarettsaison im Rheinischen Landestheater hin. Abos können schon gekauft werden, der Einzelverkauf beginnt am Dezember. Ein Ausblick.

Das Rheinische Landestheater in Neuss.

Das Rheinische Landestheater in Neuss.

Foto: Melanie Zanin (MZ)

In neuer Aufmachung präsentiert sich das Kabarett-Programmheft des Rheinischen Landestheaters: Acht Portraitaufnahmen zeigen schon auf dem Deckblatt die auftretenden Kabarettisten – darunter vier Männer und vier Frauen – und sollen neugierig auf das Programm machen, erzählt Karen Schnitzler. Sie ist die Leiterin des Besucherservices und der Gastspiele am Rheinischen Landestheater und war in diesem Jahr zum ersten Mal auch für das Zusammenstellen des Kabarettprogramms zuständig. Einige Kabarettisten waren bereits für 2020 eingeladen, ihr coronabedingt verschobener Auftritt kann nun im kommenden Jahr nachgeholt werden. Überhaupt beobachten Pressesprecherin Manuela Hannen und Karen Schnitzler auch vorsichtig optimistisch, dass die Corona-Bedenken beim Publikum allmählich nachlassen. „Wir hatten zuletzt einige Sonderveranstaltungen, die komplett ausverkauft waren“, berichtet Hannen und auch Schnitzler erlebt, dass sich die Abonnenten auf die neue Kabarettsaison freuen.

Die beginnt im kommenden Jahr mit Tina Teubner & Ben Süverkamp am 26. Januar mit dem vielsagenden Titel „Wenn du mich verlässt, komm ich mit“. Weiter geht es am 15. März mit Jochen Malmsheimer, der sein Programm „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ mitbringt. „Malmsheimer wählt genau aus, wo er hingeht, sein Humor kann sehr scharfzüngig sein“, sagt Hannen. Im April tritt Lisa Feller auf, die laut Schnitzler „einen tollen Humor hat“ und genau weiß, was (alleinerziehende) Mütter bewegt. Den letzten Auftritt vor der Sommerpause hat Christoph Sieber am 13. Mai mit „Mensch bleiben“. Im September kehrt Jess Jochimsen zurück ins RLT – bereits 2018 war er zu Gast und sei sehr gut angekommen. Diesmal zeigt er: „Meine Gedanken möchte ich manchmal nicht haben“ . Es folgen am 16. Oktober Barabara Ruscher mit „Mutter ist die Bestie“, am 17. November spricht Susanne Pätzold über „Multiple Choice – Der Abend der Entscheidungen“ und am 7. Dezember holt der auf Jubiläumstour seiende Timo Wopp seinen Auftritt nach, der bereits für 2022 geplant war. Abo-Karten können bereits jetzt erworben werden – allerdings nur telefonisch 02131 269933 oder an der Kasse. Der Freiverkauf startet dagegen erst am 1. Dezember – „eine gute Gelegenheit für ein Weihnachtsgeschenk“, sagt Schnitzler mit einem Lachen. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort