1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: So waren die "Nüsser Genüsse" aus dem Freithof

„Nüsser Genüsse“ in der Neusser Innenstadt : Wenn der Freithof zum Schlemmer-Paradies wird

Erst vor zwei Wochen war sicher, dass die „Nüsser Genüsse“ dieses Jahr tatsächlich stattfinden können. Was halten Gastronomen und Gäste von dem Konzept? Ein Besuch vor Ort.

Der Duft nach frischer Pasta, gemahlenen Kaffeebohnen und süßen Waffeln liegt beim Betreten des Freithofes in der Luft. Viele Menschen haben sich auf den Sitzplätzen niedergelassen, lassen sich eine kulinarische Köstlichkeit schmecken und genießen die Sonnenstrahlen. Es ist ihnen anzusehen, dass sie das erste Event seit langem genießen, das die Stadt Neuss nun austragen durfte. „Alle Gastronomen hier stammen auch aus Neuss“, sagt Lars Faßbender, der bei dem Event im Rahmen der Neusser Marketing GmbH als Mitveranstalter tätig war. „Vor zwei Wochen war schließlich sicher, dass die Nüsser Genüsse dieses Jahr auch tatsächlich stattfinden können.“ In diesem Jahr sind zwar weniger Gastronomen gekommen, dafür war es für viele das erste Mal bei einer größeren Veranstaltung.

Die 23-jährige Giulia Mameli verkaufte an ihrem Stand Giulia’s süße Welt unter anderem Cake-Pops, Waffeln und Käsekuchen am Stiel. Da die Halbitalienerin sich schon immer fürs Kochen und Backen interessierte, entschied sie sich dazu, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Mit ihrem Foodtruck möchte sie in Zukunft die Menschen mit ihren Süßigkeiten glücklich machen. „Eigentlich studiere ich Mode- und Designmanagement, das ich im nächsten Jahr mit dem Bachelor abschließen werde“, erzählt sie. „Danach möchte ich mich hauptsächlich auf den Foodtruck konzentrieren.“

  • Ein Bild aus Zeiten vor der
    Freizeitangebot in Neuss : „Nüsser Genüsse“ am 24. und 25. Juli
  • Veranstaltungen in Neuss : Am Wochenende kehren die Events zurück in die Innenstadt
  • Thema: Neustart der Gastronomie in Neuss : Talk auf dem blauen NGZ-Sofa wieder mit Publikum

Auch das Restaurant Spitzweg achtet auf eine „gute und kreative Küche“, wie Inhaberin Marika Weinhold-Blum sagt, „wir ändern unsere Speisekarte stets und richten uns dabei sehr nach Jahreszeiten.“ Einen Hauch Italien erhält man dagegen bei der aus Bologna stammenden Carmen Perullio, die an ihrem Stand Dalma Pasta Fresca selbstgemachte Pasta anbietet. „Uns gibt es seit letztem Dezember“, sagt sie. „Wir stellen nicht nur die Pasta eigenständig her, sondern auch die Soßen dafür.“ Darüber hinaus verkauft sie hochwertiges Olivenöl, welches aus der südostitalienischen Region Apulien stammt.

 Sogenannte Cake-Pops gab es bei Giulia Mameli.
Sogenannte Cake-Pops gab es bei Giulia Mameli. Foto: Saskia Karbowiak

In der Weinbranche ist dagegen Mitveranstalter Leon Sztabelski mit seiner Weinhandlung „Wein on Tour“ unterwegs. Seinen Wein bezieht er hauptsächlich aus der Südpfalz und aus Österreich. „Ich war sehr glücklich, als ich erfahren habe, dass die Nüsser Genüsse stattfinden“, meint er. „Zwar bin ich hier schon ein etwas älterer Hase, doch da viele Veranstaltungen in diesem Jahr abgesagt wurden, freue ich mich nun umso mehr, dass ich meinen Wein nun hier anbieten und verkaufen kann.“