Neuss: So war die Prunksitzung 2019 der Karnevalsfreunde Grefrath

Prunksitzung in Neuss : Grefrath tanzt, lacht und singt!

Die Karnevalsfreunde boten in ihrer Prunksitzung einen kurzweiligen Abend.

Ein Elferrat, der begeistert mitmachte, ein Sitzungspräsident, der selbst als „Köbes von Griefroth“ in der Bütt glänzte, eine Riege junger Damen, die zusammen mit dem Elferrat ein schönes Bühnenbild abgaben, die bunte Narrenschar der Unterstützer zu Besuch auf der Bühne, ausgezeichnet mit dem Sessionsorden, dazu unterhaltsame Büttenreden, Ballermann-Frohsinn und temperamentvolle Tanzeinlagen: Die Karnevalsfreunde Grefrath boten in ihrer Prunksitzung in der Mehrzweckhalle erneut einen kurzweiligen närrischen Abend. Frei unter dem Motto „Griefrother Jecke im Glück, so wor et damals, so is et hück“.

Der Elferrat hatte gut daran getan, mit Mike dem Bademeister zu Beginn einen aufgekratzten Ballermann-Entertainer auf die Bühne zu bringen, der das Publikum gleich mit bekannten Hits mit auf die Reise nahm. Sie brachten  gleich jede Menge gute Mitmach-Laune. Stimmungskanone Mike Haldorn brauchte nur ein Stichwort zu nennen, schon stimmten alle ein, der Saal sang und tobte. Da hatte es der Kölner „Jeck mit der Jummibotz“ als Angler schwer, die Narren wieder runterzubringen.

Bauchredner sind eine besondere Attraktion jeder Sitzung. Micha und Opa Gustav gehören zu den Spitzenkönnern. Der alte Herr zeigte sich schlecht drauf, hatte wohl einen Kabelbrand im Herzschrittmacher und musste sich den Rat geben lassen: Halt die Ohren steif. Das sei nicht das Problem, so Opa Gustav. Vom Beifall angespornt, holte Michael Schmidt mit Jessi Jazzman eine musikalische Zugabe aus der Kiste und sorgte mit Michael Schmidt und Linda Plum als zwei lebende Bauchredner-Puppen für spontane Heiterkeit. Die Jordan Starlights und Jordan Rainbows brachten mit ihren Garde- und Showtänzen den gelungenen Übergang von der Angler-Gummibotz zum Mädchen-Spitzenbotz; hatten unter der Leitung von Jessica Melissopoulos und Katrin Franz bei ihren Auftritten viel Beifall verdient. Eine gute Idee war ihr Auftritt mit Lichtstäben im abgedunkelten Saal. Kölsch Rock mit den „Drömmelköpp“ komplettierten den Abend.

Mehr von RP ONLINE