Neuss: So war das Schützenfest in Uedesheim 2019

Brauchtum in Neuss : Uedesheim feiert seine Schützen

Die Fackelbauer zeigten sich gewohnt kreativ. Am Montag wird der neue König gesucht.

Für König Frank Eggenkämper und seine Frau Kerstin geht ein besonderes Jahr zu Ende. Zusammen mit den Uedesheimern und den Bürger-Schützen feiern sie ihr Fest mit dem ganzen Ortsteil.

Den Auftakt am Samstag konnte man nicht überhören, Böllerschüsse läuteten das Schützenfest ein und am Abend stellte sich der Fackelzug auf. „Nach Neuss haben wir hier den zweitgrößten Fackelzug“, erklärt Peter Lehmann vom Bürger-Schützen-Verein. Schon einige Wochen vor dem Fest beginnt für viele die Vorfreunde auf das Uedesheimer Schützenfest mit dem Start des Fackelbaus. Besonderheit im Neusser Süden: Die Fackeln greifen die Uedesheimer Themen auf und werden nur für den Fackelzug im Neusser Süden gebaut. In diesem Jahr kamen Themen auf die Straße wie ein Überfall auf einen Kiosk, der schlechte Zustand von Straßen oder auch ein Zugjubiläum. 20 Großfackeln zogen so am Samstagabend durch die Straßen, gefeiert von vielen Zuschauen am Wegesrand.

Der Fackelbau hat in Uedesheim eine große Tradition, eine eigene Halle für den Bau macht deutlich, dass der Verein seinen Zügen auch die Gelegenheit geben will, jedes Jahr eine neue Fackel auf die Straße zu bringen. Entsprechend zufrieden war auch Peter Lehmen mit dem Auftakt. „Wir hatten gutes Wetter und der Fackelzug ist gut gelaufen, denn wenn der Zug nicht gehen kann, wäre es der Super-Gau.“

Der Samstag klang dann in guter Stimmung im Festzelt aus, denn dort ist für das Wochenende der Treffpunkt im Ort. Rund 400 Mitglieder zählt der Verein, damit ist jeder zehnte im Ort im Schützenwesen verankert. Entsprechend betont auch Peter Lehmann, dass die Uedesheimer keine Nachwuchssorgen haben, denn es kommen immer wieder neue junge Mitglieder nach.

Der Sonntagvormittag gehörte zunächst dem Frühschoppen und den Jubilaren, denn Präsident Johannes Kronenberg hatte eine große Liste mit Jubilaren und Zugjubiläen abzuarbeiten. Darunter auch das Tambourcorps Blüh auf Uedesheim, das in diesem Jahr das 100-jährige Jubiläum feiert. Das Tambourcorps ist auch Heimat des noch amtierenden Königs Frank I., der auch im Jägerzug zu Hause ist. Highlight des zweiten Festtages war aber die große Parade am Sonntag. König Frank I Eggenkämper und seine Frau Kerstin hatten noch einen großen Auftritt, bevor sie das Zepter wieder abgeben müssen.

Am Montag wird es dann wieder spannend an der Vogelstange, der Nachfolger für Frank I. wird gesucht und es gibt auch mindestens einen Kandidaten. Den Namen des Königsaspiranten wollten die Verantwortlichen allerdings noch nicht verraten. Fest steht: Am Abend wird der neue König direkt proklamiert. Am Dienstagabend marschieren die Bürger-Schützen dann zunächst zum letzten Mal durch Uedesheim.

Mehr von RP ONLINE