1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Seifenblasen des Lebens in der Galerie „amschatzhaus“

Neuss : Seifenblasen des Lebens in der Galerie „amschatzhaus“

Unter dem Titel „Farben der Leere“ präsentiert der in Japan geborene Künstler Takakazu Takeuchi neue Seifenblasenbilder und Skulpturen in der Galerie „amschatzhaus“. Ständig sucht er in seiner Arbeit nach der Einzigartigkeit hinter den sichtbaren Oberflächen, die das menschliche Auge erfassen kann.

Ein Sinnbild dieser Suche sind für Takeuchi die Seifenblasen. Für ihn sind sie „Skulpturen, die in der hochsensiblen und äußerst feinen Spannung zwischen Innen und Außen entstehen“.

Geradezu akribisch ist Takeuchis Auseinandersetzung mit den Formen der Bildenden Kunst. Joseph Beuys und viele andere deutsche Künstler waren ihm besondere Vorbilder. 1991 begann er sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf und war dort Meisterschüler von Günther Uecker und Klaus Rinke. Heute lebt und arbeitet er in Japan und Düsseldorf. Die Galerie „amschatzhaus“ verwandelt der Künstler in eine Art „Lebensklassenzimmer“.

Die 40. Ausstellung der Neusser Galerie bietet damit einen ungewöhnlichen Übungsplatz zum Erfassen des menschlichen Daseins an. Mit einer farbigen, fast raumhohen Acrylglasskulptur unterstreicht Takeuchi das Bild des sich drehenden Lebensrades und gibt dem Betrachter die Möglichkeit, dem Traum nach der Unendlichkeit zu verfallen. Mit seinen symmetrischen Skulpturen aus Gießharz gibt er seinen „Schülern“ eine weitere Variante der Leere mit auf den Lebensweg, eine Lektion, indem er die Formen, Farben und Leerheit immer wieder neu mit unserer eigenen Existenz verbindet. „Menschen und Dinge verändern sich unablässig und sicher ist nur, dass sie zur Erde zurückkehren.“ Mit diesen Worten lädt Takakazu Takeuchi zu einem Farbenspiel der Leere in die Galerie „amschatzhaus“ ein.

Info Hauptstraße, Vernissage am Samstag ,8. September, 16.30 Uhr, der Künstler wird anwesend sein. Kontakt: Kirsten Adamek 0171-5457885, www.amschatzhaus.de