1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Schüler im BTI werden zu Roboter-Bauern

Berufskolleg für Technik und Informatik in Neuss : Schüler konstruieren Roboter

14 Schüler-Teams stellten sich in Neuss einem kniffligen Wettbewerb.

(tebö) Die Faszination der kleinen bunten Steine hört auch bei älteren Kindern nicht auf, denn sie können mehr als nur zu Häusern und Autos werden. Die Roboter der 14 teilnehmenden Teams des vierten Roboterwettbewerbs des Netzwerks „Zukunft durch Innovation“ fahren selbstständig über die Matte und erledigen Aufgaben, wenn die Schüler zuvor richtig programmiert haben.

Zum Lokalwettbewerb im Berufskolleg für Technik und Informatik in Neuss hatten die Teams ihr Lager aufgeschlagen. Zuvor hatten sie die zu lösenden Aufgaben bekommen, um ihren Roboter zu bauen und sich Lösungsmöglichkeiten zu überlegen. Dann wurde es ernst: In drei Durchgängen hatten sie je zweieinhalb Minuten Zeit, möglichst viele Aufgaben zu erledigen. Wer die meisten Punkte sammeln konnte, kann am Regionalwettbewerb im März teilnehmen.

Frank Heidemann, Koordinator im zdi-Netzwerk, blickt zufrieden in die wuselige Atmosphäre in der BTI-Aula. „Wir wollen die Kinder für Technik und Informatik begeistern und zeigen, dass es gar nicht so schwer ist anzufangen“, erklärt er. Mit Kursen in den Schulen wird oft ein Grundstein gelegt. Vor allem im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften tüfteln die Schüler an den Programmierungen. „Die Erwachsenen dürfen natürlich nur Ratschläge geben, bauen und programmieren müssen die Schüler schon selbst“, stellt Heidemann klar.

Der Ehrgeiz ist geweckt: Auch vor dem dritten und letzten Durchgang wird noch einmal optimiert. So auch bei den Schülerinnen des Marienberg-Gymnasiums, auch wenn schon klar ist, dass sie einen Einzug in die nächste Runde nicht mehr schaffen können. Erst seit einigen Monaten arbeiten sie mit den Robotern und für einige wird es auch nach dem Wettbewerb weiter gehen. Unter den Augen der Schiedsrichter können zwei Schüler des Teams an die Matte. Nur an der Basisstation darf der Roboter angefasst, umgebaut und wieder gestartet werden. Die Lösung der Aufgabe erledigt die Programmierung.

Dass die Fahrzeuge nachhaltig begeistern, sieht man an Mohammad Rezahi, der selbst als Schüler der Sekundarstufe I am Wettbewerb teilgenommen hat und sich nun als Schiedsrichter schulen ließ, um die Prüfungen abzunehmen. Gewonnen haben am Ende die „BVA Robots“ des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums Dormagen vor den „Positrinoc Brainiacs“ von der Königin-Luise-Schule in Köln. Sie treten am 14. März wieder in Neuss zum Regionalwettbewerb an.