1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Scheibe von Linienbus beschädigt

Vorfall in Neuss : Busscheibe beschädigt - Polizei sucht Schützen

Schock für die rund 20 Insassen eines Linienbusses in Neuss. Um 9.45 Uhr wurden sie am Donnerstag von einem Knall aufgeschreckt und wurden zeitgleich Zeugen, wie eine der Seitenscheiben des Fahrzeugs großflächig splitterte.

Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die daraufhin verständigten Beamten davon aus, dass bislang unbekannte Täter möglicherweise mit einer Druckluftpistole oder einer Zwille auf den fahrenden Linienbus schossen, kurz bevor dieser die Haltestelle „Niedertor“ am Hamtorwall erreichte. Die Fahrgäste blieben unverletzt.

Eine Fahndung nach möglichen Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Die Polizei sicherte Spuren am Tatort. Inzwischen ermittelt die Kripo. Sachdienliche Zeugenhinweise werden vom zuständigen Kriminalkommissariat 21 unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegengenommen.

Der Fall erinnert auffällig an eine Serie von ähnlichen Vorfällen, die sich bereits Ende 2020 in Neuss zutrugen. Damals waren in der Nordstadt immer wieder Busse mit Metallstücken beschossen worden. Auch in diesen Fällen gingen die Ermittler davon aus, dass mit einer Zwille oder einer Druckluftwaffe in Richtung der Fahrzeuge geschossen wurde.

Wegen der besorgniserregenden Serie reagierten auch die Stadtwerke und fuhren den betroffenen Bereich (Daimlerstraße/Haltestelle Böhmerstraße) zeitweise nicht mehr an. Mitte Dezember konnte jedoch ein Verdächtiger ermittelt und in der Nähe eines Tatorts festgenommen werden. Ein Richter ordnete die Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen an.