Neuss: Reinigung nach Virus in zwei Schulen abgeschlossen

Verdacht auf Noro-Virus : Neusser Schulen können nach Infektionsgefahr wieder öffnen

Nach rund 200 gemeldeten Magendarm-Erkrankungen wurden am Mittwoch zwei Schulen in Neuss geschlossen. Nun wurden die Gebäude gereinigt - am Montag soll der Unterricht dort wieder aufgenommen werden.

Die gute Nachricht zuerst: Sowohl das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium als auch die benachbarte Comenius-Gesamtschule können am kommenden Montag wieder geöffnet werden – inklusive Mensabetrieb.

Das teilte Michael Dörr,  Leiter des Kreisgesundheitsamtes, am Freitag unserer Redaktion mit. Bereits am Donnerstagabend habe man die Turnhalle des „Humboldt“ an der Bergheimer Straße wieder für den Vereinssport freigeben können. Auch in den anderen Räumlichkeiten beider Schulen sind die aufwendigen Reinigungs-Arbeiten nun abgeschlossen. Währenddessen mussten die Mitarbeiter Mundschutz tragen, um sich nicht anzustecken.

Am frühen Mittwoch-Nachmittag hatte das Kreisgesundheitsamt insgesamt 209 Schüler und Lehrer gemeldet, die wegen Durchfall und Erbrechen entweder gar nicht erst zum Unterricht gekommen waren oder im Laufe des Vormittags nach Hause fuhren. Bereits am Mittwoch gingen die Experten vom Rhein-Kreis von einem Noro-Virus als Ursache aus. Doch offiziell bestätigt werden konnte das auch am Freitag noch nicht. Für die Analyse waren fünf Stuhlproben je Schule eingereicht worden.

„Die Schulschließung wurde auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes und nach Abstimmung zwischen Schule, Schulträger und Bezirksregierung Düsseldorf beschlossen, um eine weitere Infektionsgefahr auszuschließen“, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Am Freitagabend wurden jedoch sieben weitere Erkrankungen dieser Art in Neuss öffentlich. So teilte eine Mutter, deren Tochter die Karl-Kreiner-Schule an der Gladbacher Straße besucht, unserer Redaktion mit, dass dort Kinder einer ersten Klasse unter Erbrechen und Durchfall litten. „Die ganze Klasse wurde daraufhin nachhause geschickt“, sagt sie. Die Stadt bestätigte das.

Noro-Viren gelten als hochinfektiös und leicht übertragbar – zum Beispiel durch einen einfachen Händedruck oder über Lebensmittel. In der Regel klingt die Erkrankung nach zwei bis drei Tagen wieder ab, doch vor allem bei älteren Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann eine Infektion mit einem Noro-Virus eine Gefahr darstellen.