1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Rathauskantine sorgt sich um den Neusser Wohnungsmarkt

Kabarett in Neuss : Rathauskantine sorgt sich um den Neusser Wohnungsmarkt

Das Neusser Kabarett-Ensemble serviert in seiner 24. Rathauskantine sein aktuelles Menü „Heimat-Scholle im Immobilienhaimantel“.

Gleich dreimal war am Wochenende das Theater am Schlachthof (TaS) ausverkauft, als das Neusser Kabarett-Ensemble in seiner 24. Rathauskantine sein aktuelles Menü „Heimat-Scholle im Immobilienhaimantel“ servierte. Diesmal sorgt sich der wie eigentlich immer zwischen gemütlich Kaffee trinkende und aufgeregt Neuigkeiten hinterherhechelnde Jens Spörckmann als Archivar Alfred Sülheim um das Erscheinungsbild seiner geliebten Heimatstadt Neuss.

Überall wird gebaut, abgerissen und neu hochgezogen. Bleibt dabei der einzigartige Charakter der Quirinusstadt erhalten? Die überzeugend überlegene, gelegentlich auch ein wenig arrogant ausstaffierte Stefanie Otten ist als Controllerin Simone Strack zur rechten Hand des Bürgermeisters aufgestiegen, die sich auch um „Reiners Freitagsfreunde“ kümmern muss. Ihr gehen die Bautätigkeiten viel zu langsam voran: „Ich bin nicht sicher, ob immer ein Plan dahinter ist.“

Mit Beate Heinze ist das Trio der Rathauskantine wieder komplett. Als Katharina Schnackerts ist sie ins Neusser Rathaus gekommen, um sich ihren Traum, eine Kantine zu bewirtschaften, zu erfüllen. Nach vielen Jahren in einem Dschungeldorf am oberen Amazonas, wo sie auch Voodoo-Techniken lernte, ist sie in der Heimat zurück, übernachtet aber, da sie in Neuss keine Wohnung findet, zunächst im Rathaus.

Simone Strack: „Es kann doch nicht so schwer sein, in Neuss eine Wohnung zu finden!“ Schallendes Gelächter im Publikum. Alfred Sülheim: „Frau Strack kennt wohl die Situation in Neuss genau so wenig wie das Rathaus.“ Beate Heinze ergänzt kongenial das illustre Team, sorgt unter der Regie von Markus Andrae für turbulenten Trubel und spricht mehrere Dialekte, von Thüringisch bis Sauerländisch.

Das kommt dem aktuellen Exkurs zugute, diesmal in die sich ausbreitende Prepper-Szene (von to be prepared = bereit sein), die sich auf Katastrophen jeglicher Art vorbereitet. Und auch die „RaKa-News“ werden mit Beate Heinze zum besten Kabarett. Überraschungsgäste sorgen für komödiantische Abwechslung.

Am vergangenen Wochenende war in der Premiere der Unterhalter Heinz Allein zu Gast, der einmal mehr für günstigen Wohnraum in seinem Glehn warb und mit dem Tanzlied „Nur einmal mit Dir“ begeisterte. Weitere Gäste waren Johannes Schwelm, der Neusser Comedian und Autor, der so gerne Mario Barth, Till Schweiger und Mami Wurstsalat spielt, sowie der im vorigen Jahr mit dem Hessischen Kabarettpreis ausgezeichnete Aydin Isik.

Und auch am kommenden Wochenende (23. und 24. November) werden verschiedene Überraschungsgäste die Neusser Rathauskantine besuchen. Wer dann kommt, wird nicht verraten, weil „Überraschung!“