1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Rainer Nahrendorf und seine Liebeserklärung an die Eifel als Buch

„Vorgarten von Neuss“ : Eine Liebeserklärung an die Eifel

Der multimediale Radtourenführer durch die Eifel stellt zwölf Fahrradstrecken vor, geschrieben von einem Neusser. Mit Codes und Links bekommt der Leser Zusatzinformationen sowie Musik und Videoclips auf das Handy oder Tablet.

Denkt man an die Eifel, dann denkt man an Natur und Idylle. An Ausflüge und Wanderwege. Wer besser auf zwei Rädern unterwegs ist als zu Fuß, für den ist der Radtourenführer durch die Eifel-Ardennen-Natur ein Tipp. Das multimediale Buch unter dem Titel „Die schönsten Radtouren durch die Eifel“ von Rainer Nahrendorf und Heinz-Günter Boßmann nimmt seine Leser mit auf zwölf Touren durch die Gebirgslandschaft.

„Eine Liebeserklärung“ nennen die Autoren ihr 85 Seiten umfassendes Werk mit 130 Bildern. Neben Textabschnitten mit dazugehörigen farbenfrohen Fotogalerien sind zusätzlich QR-Codes und Weblinks integriert, um passende Musik, Videos und weiterführende Informationen digital zu erhalten. Dafür müssen die Codes, in Form von schwarz-weiß gemusterten Quadraten, mit dem Smartphone gescannt werden.

So beginnt die erste Tour musikalisch. Die Eifeler Mundartsängerin Sylvia Nels lädt die Leser ein, sie an den Kronenburger Stausee zu begleiten. Dieser Ort ist für einen Familienausflug gut geeignet, da er eine kürzere Fahrradstrecke mit anschließendem Planschen verspricht.

Von dort aus geht es rund um Schönecken. Mit leichter Steigung muss hier schon kräftiger in die Pedalen getreten werden. Die dritte Tour kann in drei verschieden schwierigen Stufen gefahren werden: Durch das Kylltal und den Kyllwald geht es vorbei an der Künstlersiedlung Weissenseifen. Die etwas leichtere Streckentour nach „Klein Venedig“ – wie die Region am Leuk Bach in der Südeifel genannt wird – ist in der Länge variabel.

Besonders an der Eifel-Ardennen-Region ist zweifellos das gut ausgebaute Radwegenetz. Der Komfort von Fahrradbussen lockt nicht nur sportliche Fahrradfahrer – auch für gemütliche Radler und Familien mit Kindern wird die Eifel dadurch ein beliebtes Reiseziel. Die Möglichkeit, Berg- und Taletappen miteinander zu verbinden, macht den Reiz der Region unabhängig der Fitness aus. Rennräder und Mountainbikes sind ebenso oft zu sehen wie Pedelecs.

Der Neusser Autor Rainer Nahrendorf (76) ist leidenschaftlicher Pedelec-Fahrer und hat die zwölf Eifel-Touren selbst mehr als einmal getestet. „Die Eifel ist unser Vorgarten“, sagt Nahrendorf. „Bei schönem Wetter sehe ich nur Neusser Kennzeichen auf der Autobahn in Richtung Eifel.“ Nahrendorf selbst hat dort ein Ferienhaus.

Die Autoren empfehlen ihr Buch als Weihnachtsgeschenk für Freunde, Bekannte oder eben an einen selbst. Erhältlich sind die Exemplare ab sofort online bei Amazon und Epubli. Im Bücherhaus am Münster, Krämerstraße 8, liegt die Printversion zusätzlich als Ansichtsexemplar aus. In Kürze dann auch in weiteren Buchhandlungen. Die E-Book-Version, die ab Januar zu kaufen ist, ermöglicht es, die Radstrecken auf einem E-Book-Reader, Tablet oder Smartphone herunterzuladen. Anders als in der Druckversion müssen die integrierten QR-Codes nicht gescannt werden, sondern können ganz einfach angeklickt werden. „Man muss die Technik nutzen, besonders wenn man sich für Details interessiert“, empfiehlt Nahrendorf.

Der Radtouren-Guide durch die Eifel führt zu Hochmooren, aus der rauen Vulkaneifel an die liebliche Moselregion und verbindet Sehenswürdigkeiten in Belgien, Luxemburg und Deutschland. Dabei sind nicht immer Unterkünfte nötig – die Strecken können auch als Tagesausflüge in den „Neusser Vorgarten“ unternommen werden, bevor es zurück in das heimische Wohnzimmer geht.